• Mikrocontroller
  • Veröffentlicht in Heft 7/2010 auf Seite 24
Über den Artikel

ATM18-DIP

ATM18-DIP
Normalerweise ist es unmöglich, dass der im ATM18-Projekt (eine Kooperation des „ComputerClub2“ und Elektor) eingesetzte Mikrocontroller beim Programmieren der Fuse-Bits Schaden nimmt. Allerdings lässt sich eine versehentlich falsche Konfiguration nicht absolut ausschließen. In solchen Fällen kostet es meistens (zu) viel Zeit, den Mikrocontroller zu neuem Leben zu erwecken. Wenn man im Fall der Fälle nicht die komplette Mikrocontroller-Platine neu beschaffen muss, sondern nur den darauf befindlichen Chip, bleibt der Schaden begrenzt. Hierzu wird (so wie in diesem Artikel beschrieben) der (SMD-)Controller durch eine Ausführung im DIP-Gehäuse ersetzt.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Gerber-Datei


Die zu diesem Projekt gehörende Platine steht als Gerber-Datei exklusiv allen GOLD- und GREEN-Mitgliedern zum sofortigen Download zur Verfügung. Mit Gerber-Daten können Sie Platinen selber herstellen oder sie bei einem Platinenhersteller in Auftrag geben.

Elektor empfiehlt den zuverlässigen PCB-Service von Eurocircuits.

Widerstände:
R1,R2 = 10 k
Kondensatoren:
C1,C2 = 22 p (Raster 2,5 mm)
C3,C4 = 100 n (Raster 2,5 mm)
Halbleiter:
IC1 = ATmega88-20PU
Außerdem:
Q1 = Quarz 16 MHz, HC-49 niedriges Profil
K5 = Stiftleiste 6-polig, Raster 2,54 mm
K9 = Stiftleiste 7-polig, Raster 2,54 mm
K10 = Stiftleiste 9-polig, Raster 2,54 mm
K11 = Stiftleiste 5-polig, Raster 2,54 mm
K12 = Buchsenleiste 8-polig, Raster 2,54 mm
DIP-Fassung 28-polig, Breite 7,62 mm
Platine EPS 090896-1

Kommentare werden geladen...