Über den Artikel

Ganz schön sparsam

FPGA-Kits IGLOO nano und IGLOO Icicle von Actel

Ganz schön sparsam
Oft werden FPGAs nur mit den Herstellern Altera und Xilinx in Verbindung gebracht, doch es gibt auch etwas weniger bekannte Mitstreiter. Zu ihnen gehört Actel mit den Produktlinien Fusion, ProASIC3 und IGLOO. Was den Energiebedarf betrifft, hat Actel unbestritten die Nase vorn. Wir haben uns die IGLOO-Entwicklungssysteme „Icicle“ und „nano“ aus der Nähe angesehen.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Extra info, Update

Das Kit „nano”:
- FPGA IGLOO AGL250 „nano” mit 250.000 Gattern
- acht LEDs
- fünf Drucktaster (einschließlich Reset)
- acht DIP-Schalter
- „Flash*Freeze”-Modus
- USB-Schnittstelle
- alle Pins über Steckverbinder zugänglich
- Testpunkte für Messungen
- I/O- und Kernspannung programmierbar
- Programmer FlashPro3 im Lieferumfang
- DVD mit „Libero” und anderen Tools
- zwei USB-Kabel


Das Kit „Icicle”:
- FPGA IGLOO AGL125 „Icicle” mit 125.000 Gattern
- grafisches OLED-Display mit 96 ? 16 Pixeln
- drei LEDs
- drei Drucktaster (einschließlich Reset)
- „Flash*Freeze”-Modus
- Li-Ion Akku, 120 mAh
- USB-Schnittstelle
- Steckverbinder für 34 I/O-Ports
- JTAG-Schnittstelle
- Testpunkte für Messungen
- Programmer FlashPro3 im Lieferumfang
- zwei USB-Kabel
- CD-ROM mit Dokumentationen, Tools und Beispielen

 

Die IDE „Libero V8.5“:
- Systemvoraussetzung Windows XP Pro mit SP2 oder Windows Vista
- Business
- Grafische Benutzeroberfläche
- Systementwicklung über Diagramm oder direktes Programmieren
- Synthese
- Simulation
- Platzierung und Routing
- Programmierung

Kommentare werden geladen...