• Haus & Hof
  • Veröffentlicht in Heft 7/2009 auf Seite 108
Über den Artikel

Impulsuhr-Steuerung mit DCF77

Auf Flohmärkten und in Trödelläden kann man manchmal eine gut erhaltene Bahnhofs- oder Werkhallenuhr erstehen. Solche Uhren wurden meistens an Uhrennetzen betrieben, die zentral von Hauptuhren oder vom Radiozeitzeichen gesteuert wurden. Das Netz übertrug im Minutenabstand Impulse mit fortlaufend wechselnder Polarität. Die hier vorgestellte Steuerung sendet solche Impulse an das alte Schätzchen, wobei der DCF77-Sender als Zeitnormal benutzt wird.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Extra info, Update

Beim Reinzeichnen des Schaltplans sind einige Fehler aufgetreten:

- Der Wert von R7 fehlt. Er sollte etwa 100 ? sein.

- Die LEDs D1 (ERR) und D2 (SYNC) sind falsch angeschlossen. D1 muss mit der Anode an R3 und mit der Kathode an Masse liegen, bei D2 muss die Anode an R4 und die Kathode ebenfalls an Masse liegen.

- Pin 6 von IC3 (TC4427A) liegt an +5 V (siehe auch Artikeltext). Wenn die Impulsuhr eine höhere Spannung benötigt, legt man Pin 6 von IC3 nicht an 5 V, sondern an die Spannung am Eingang von IC3 (9…18 V).

Kommentare werden geladen...