• Mikrocontroller
  • Veröffentlicht in Heft 7/2009 auf Seite 84
Über den Artikel

6-stelliges Display mit SPI-Interface

Prinzipiell werden 7-Segment-Anzeigen wie sieben einzelne LEDs mit gemeinsamer Kathode oder gemeinsamer Anode betrieben. Zur Ansteuerung werden meist Mikrocontroller verwendet; beim Einsatz mehrerer Ziffern ist der Multiplex-Betrieb das gängigste Verfahren. Dazu werden gleiche Segmente parallel geschaltet und über einen Vorwiderstand an je einen Portpin des Mikrocontrollers angeschlossen. Außerdem benötigt man pro Ziffer einen Transistor, der ebenfalls einen Portpin zur Ansteuerung belegt. Für eine 6-stellige Anzeige (jeweils 7 Segmente plus Dezimalpunkt) braucht man mit diesem Verfahren also 14 Portpins, das sind fast zwei ganze Ports eines 8-bit-Controllers.
Eine mögliche Lösung bietet Maxim mit dem MAX7219. Der Baustein lässt sich über SPI ansteuern, was nur vier Portpins erfordert. An ein IC können bis zu acht einzelne 7-Segment-Anzeigen angeschlossen werden.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Gerber-Datei


Die zu diesem Projekt gehörende Platine steht als Gerber-Datei exklusiv allen GOLD- und GREEN-Mitgliedern zum sofortigen Download zur Verfügung. Mit Gerber-Daten können Sie Platinen selber herstellen oder sie bei einem Platinenhersteller in Auftrag geben.

Elektor empfiehlt den zuverlässigen PCB-Service von Eurocircuits.

Extra info, Update

Eigenschaften

* 6-stelliges 7-Segment-Display
* benötigt neben der Anzeige nur zwei weitere Bauelemente
* Ansteuerung über Software-SPI
* C-Routinen lassen sich leicht an verschiedene Controller anpassen

Widerstände:
R1 = 10k
Halbleiter:
D1..D6 = SC52-11 (Kingbright)
IC1 = MAX7219CNG
Außerdem:
JP1 = 6-polige Stiftleiste
Platine 081154-1

Kommentare werden geladen...