• Computer & Peripherie
  • Veröffentlicht in Heft 4/2009 auf Seite 46
Über den Artikel

Volle Kanne!

Mit Pico- und Femtofarad zum Füllstand

Volle Kanne!

Es gibt unzählige Anwendungen, in denen man einem Füllstandsmesser einsetzen könnte – von der Regentonne bis zum Heizöltank. Und wir haben keine Zweifel, dass den Lesern dieser Zeitschrift noch viele andere Aufgabenstellungen einfallen werden, in denen ein Füllstandssensor gute Dienste leisten könnte. Doch wie kann man den Füllstand genau und zuverlässig messen?
Vom elektronischen Standpunkt besonders interessant ist die kapazitive Messung, welche Grundlage dieser neuen Folge unseres AVR-CC2-Projektes ist!

Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Extra info, Update

Im Schaltplan des Oszillators (Bild 1 auf S. 47) im gedruckten Heft April 2009 fehlt der Knotenpunkt zwischen R1/R2 und C1/Pin2 von IC1. Diese Linien müssen miteinander verbunden sein, damit am Minuspol von Elko C1 und an Pin2 von IC1 die halbe Betriebsspannung (2,5 V) liegt.

Wenn Sie die Software zu diesem Projekt (unter "Extra-Downloads") herunterladen, finden Sie im ausgepackten ZIP-Ordner (080707-11) das Bild "oscillator.jpg", in dem die Korrektur eingezeichnet ist: Die Linien innerhalb des roten Kreises sind durch den Knotenpunkt miteinander verbunden.

Im PDF des Artikels ist der Fehler bereits korrigiert.

Kommentare werden geladen...