• Mikrocontroller
  • Veröffentlicht in Heft 3/2009 auf Seite 54
Über den Artikel

RGB-LED-Treiber

Hochaufgelöste Farbeinstellungen mit AAT3129

RGB-LED-Treiber
Möchte man farbige LEDs ansteuern - typischerweise in RGB-Formation und stufenlos, damit man über die individuelle Helligkeit der LEDs beliebige Mischfarben einstellen kann - dann führt so ein Vorhaben leicht zu einem „Bauteilgrab“. Konventionelle Steuerelektronik braucht außerdem sehr viel Platz. Dank Mikrocontroller und spezialisiertem IC geht es aber auch kleiner und komfortabler...
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Extra info, Update
Eigenschaften
• Universell einsetzbares RGB-LED-Treiber-Modul
• Einfache serielle Ansteuerung
• Dank Ladungspumpen Betriebsspannung ab 2,7 V
• LED-Maximalstrom (gesamt) 40...180 mA
• 4.096 Farben
• 16 Stufen für Gesamthelligkeit
• Störungsarmer Betrieb bei konstanter Frequenz
• Flimmerfrei dank PWM-Frequenz von 1 MHz
Stückliste Steuerteil
Widerstände:
P1...P4 = 100-k-Poti
Kondensatoren:
C1, C2 = 100 n, Keramik
C3 = 10 µ/16 V, Elko
C4 = 47 µ/16 V, Elko
Halbleiter:
D1 = 1N4001
IC1 = 78L05*
IC2 = ATtiny25, DIL8
Außerdem:
S1 = einpoliger Schalter oder Taster
2 DIL8-IC-Sockel für IC1 und das Breakout-Board
Lochrasterplatine

Stückliste Breakout-Board
Kondensatoren:
C1...C4 = 1 µ/16 V, Keramik, SMD 0603
Halbleiter:
D1 = RGB-LED im PLCC4-Gehäuse, z.B. AVAGO HSMF-A301-A00J1 (Farnell)
IC1 = AAT3129, z.B. von Dacom West
Außerdem:
DIL8-Steckadapter, z.B. Preci-Dip 150-10-308-00-001 oder 2 vierpolige Stiftleisten (Raster 2,54 mm)
Platine des Breakout-Boards
Kommentare werden geladen...