• Grundlagen
  • Veröffentlicht in Heft 7/2008 auf Seite 35
Über den Artikel

Mysteriöse Selbstladung

Mysteriöse Selbstladung
Keine Angst, es geht hier nicht um schwarze Magie oder einen unwissenschaftlichen Aberglauben. Vielmehr geht es hier um ein grundlegendes Phänomen aus der Physik, nämlich der Kontaktelektrizität, die auch als Kontaktpotential oder Berührungsspannung bekannt ist. Sobald sich zwei verschiedene Materialien berühren, treten Leitungselektronen vom einen Material in das andere über. Dabei lädt sich das spendende Material positiv auf und das empfangende Material negativ.
An einem auf den ersten Blick irritierenden Beispiel soll dieses Phänomen untersucht werden. Dazu nimmt man irgendeinen Kondensator und überbrückt die Anschlüsse mit einer Kurzschlussbrücke (Krokodilklemmen verwenden). Diesen kurzgeschlossenen Kondensator schließt man an einen hochohmigen Spannungsmesser (auch hier Krokodilklemmen verwenden) im mV-Bereich an. Wie nicht anders zu erwarten, zeigt er 0 mV an. Sobald man aber die Kurzschlussbrücke entfernt, steigt die Spannung langsam auf ein paar Millivolt an, gerade so, als würde sich der Kondensator von selbst aufladen!
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...