• Computer & Peripherie
  • Veröffentlicht in Heft 12/2007 auf Seite 0
Über den Artikel

AVR-Webserver

Netzwerkkarten-Recycling

AVR-Webserver

Auf Webservern im Embedded-Format sind normalerweise einige zig MB Flash sowie Linux obligatorisch. Doch in der Open-Source-Szene ist scheinbar nichts unmöglich - und so wurde der nötige Code in einen ATmega32 "gequetscht". Dennoch lässt sich der hier vorgestellte AVR-Webserver flexibel nutzen: Sogar die Steuerung externer Elektronik und der Anschluss einer Webcam ist möglich! Im Gegensatz zu vielen anderen kleinen Serverentwürfen kommt diese Schaltung vollständig ohne SMDs aus und ist mit nur einigen Euros an Materialkosten auch sehr preiswert.

Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte

Widerstände:

R1, R2, R4 = 1k8

R3, R10 = 10k

R5...R7 = 3k6

R8, R9, R11, R12 = 470 Ohm

Kondensatoren:

C1, C2 = 22p, keramisch

C3...C10, C13 = 100n Folie, 5 mm Raster

C11, C12 = 22µ/16V, Tantal

Halbleiter:

IC1* = ATmega32 oder ATmega644, DIL 40

ATmega644 programmiert: 060257-41 (Elektor-Shop)

IC2 = MAX232

N1 = 7805, Spannungsregler

D1, D2 = 1N4148

D3 = 1N4001

LED1 = LED, grün

LED1 = LED, rot

Außerdem:

Q1* = Quarz, 14,7456 MHz

S1 = 2x7-poliger DIL-Pfostenstecker (Wanne) für Platinenmontage

X1* = 2x31-poliger Slot (Reichelt) oder ISA-Slot

X2 = 9-polige Sub-D-Buchse für Platinenmontage

Prog = 2x5-poliger-poliger DIL-Pfostenstecker (Wanne) für Platinenmontage + 2x3-poliger Pfostenstecker

SD* = 2x7-poliger DIL-Pfostenstecker

1 40-poliger und 1 16-poliger IC-Sockel

Platine 060257-1
Kommentare werden geladen...