• Messen & Testen
  • Veröffentlicht in Heft 7/2007 auf Seite 0
Über den Artikel

Fledermausohr

Genau genommen ist dieser Ultraschall-Entfernungsmesser nach dem Reflexionsprinzip mehr als nur ein Ohr, da der nötige Schallimpuls mit 40 kHz ja gleich mit erzeugt wird. Unsere Schaltung ist zweigeteilt. Oben befindet sich der 40-kHz-Oszillator nebst „Gegentaktendstufe“ aus IC1.C und IC1.D, die sich über den Steuereingang (Pin 2 von ST1) mit einem 5-V-Logiksignal ein- und ausschalten lässt. Der Oszillatorfrequenz lässt sich mit P1 genau auf die Resonanzfrequenz der Ultraschallwandler (nominal 40 kHz) abgleichen.

Reflektierte Signale werden mit IC2.A und IC2.C verstärkt, mit D1 gleichgerichtet und mit IC2.D gepuffert. Damit ist das analoge Frontend für einen Mikrocontroller auch schon fertig!

Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...