• Stromversorgung
  • Veröffentlicht in Heft 7/2007 auf Seite 0
Über den Artikel

Spannungskonstanter

Spannungskonstanter

Gerade bei Robotern mit ihren zum Teil kräftigen Elektromotoren kann die Stromversorgung trotz niederohmiger Akkus ganz schön mit Störimpulsen verseucht sein und bei hoher Last manchmal sogar stark schwanken. Nicht jede Schaltung macht das mit, da die übliche Stabilisierung mit dreibeinigem Spannungsregler nicht mit jeder Situation fertig wird. Die Lösung ist in diesem Fall eine elektronische Spannungskonstanthaltung.

Bei der Schaltung handelt es sich im Prinzip um einen kompakten Schaltregler, der bei schwankenden Eingangsspannungen von 13...25 V in eine stabile Gleichspannung von 12 V mit 750 mA Belastbarkeit liefert und durch die dreipolige Ausführung leicht einen konventionellen Spannungsregler ersetzen kann.

Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Extra info, Update
Im Schaltplan ist der Eingangsspannungsbereich irrtümlich mit 13…25 V angegeben. Richtig ist aber: 3…25 V. Dieser große Eingangsspannungsbereich ist auch das wichtigste Feature der Buck-Boost-Schaltung, was im Text leider auch nicht korrekt beschrieben wird. Gedacht ist die Schaltung nämlich gerade für den Fall, dass die Akkuspannung (z.B. durch die Motorlast) unter die Ausgangsspannung fällt.
Kommentare werden geladen...