• Stromversorgung
  • Veröffentlicht in Heft 7/2007 auf Seite 0
Über den Artikel

USB-Wandler

USB-Wandler

Da kauft man sich ein kleines Gerät, wie zum Beispiel ein Interface zum Programmieren und Debuggen für einen Mikrocontroller, und muss zu dessen Stromversorgung mit einem klobigen Steckernetzteil hantieren. Noch schlimmer wird es, wenn man unterwegs ist und weit und breit kein Netzanschluss zu finden ist. Nun - wenn die Speisespannung 5 V beträgt, so kann man den USB-Bus direkt zur Stromversorgung heranziehen. Werden höhere Spannungen benötigt, dann kommt unser USB-Wandler ins Spiel. Dieser kleine getaktete Aufwärts-Wandler ist in der Lage, Spannungen von bis zu 15 V bei Ausgangs-Strömen von maximal 150 mA zu erzeugen.

Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.

Widerstände: (alle SMD 1206)

R1 = 1 Ohm

R2 = 1 Ohm

R3 = 1 Ohm

R4 = 220k

R5 = 82k

R6 = 10k

 

Kondensatoren: (alle SMD 1206)

C1 = 100n

C2 = 2n2

C3 = 22p

C4 = 100n

C5 = 1n5

 

Tantal-Kondensatoren: (alle SMD 7343)

C6 = 68µ/20 V

C7 = 68µ/20 V

C8 = 68µ/20 V

C9 = 47µ/16 V

C10 = 47µ/16 V

C11 = 68µ/20 V

 

Spulen:

L1 = 820 µH (SMD CD105)

L2 = 47 µH (SMD 2220)

Halbleiter:

D1 = SK34SMD Schottky-Diode

IC1 = LM3578AM (SMD SO8)

Stecker:

K1 = Klemme 2-pol. 5,08-mm-Raster (optional)

K2 = USB-B-Stecker

Gratis-Download des Platinenlayouts


R5 und R6 für andere Ausgangs-Spannungen:

6V: R5 = 47k, R6 = 9,1k

12V: R5 = 110k, R6 = 10k

15V: R5 = 130k, R6 = 9,1k


Kommentare werden geladen...