• Grundlagen
  • Veröffentlicht in Heft 6/2007 auf Seite 0
Über den Artikel

Zweitblitz-Trigger

Entwicklungstipp

Das Fotografieren in düsterer Umgebung erfordert generell den Einsatz zusätzlichen Lichts. Eigentlich trivial – doch selbst bei ausreichendem Licht im Freien macht ein bisschen extra Licht an der richtigen Stelle oft den Unterschied zwischen einem ordinären Bild und einer richtigen Fotografie. Häufig wird hierzu ein Hilfsblitz eingesetzt, der Teile des Vordergrunds zielgerichtet aufhellt. In diesem und verschiedenen anderen Fällen kann man einen zweiten Blitz verwenden, der vom Licht des Hauptblitzes getriggert wird. Der Zweitblitz braucht dann kein Kabel und ist extrem flexibel einzusetzen.
Damit es aber nicht allzu einfach wird, verfügen etliche Kameras über Vorblitztechniken gegen den „Rote-Augen-Effekt“. Auf diesen Vor-Blitz darf der Zweitblitz natürlich nicht reagieren. Die hier vorgestellte Steuerschaltung ist auf das direkte Auslösen (nach dem ersten Blitz) einstellbar, kann aber auch den ersten Blitz ignorieren und erst mit dem zweiten zünden.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...