• Mikrocontroller
  • Veröffentlicht in Heft 3/2007 auf Seite 0
Über den Artikel

Funkzwerge

iDwaRF–netzwerkfähige WirelessUSB-Funkmodule

Funkzwerge
iDwaRF kombiniert einen Cypress-WirelessUSB-Transceiver mit einem Atmel-AVR zu einem netzwerkfähigen kleinen 2,4-GHz-Funkmodul und bietet den Vorteil einer kostenlosen Protokollsoftware mit freier Entwicklungsumgebung.
Abseits der bekannten Anwendungsfelder wie Mobilfunk, WLAN und Bluetooth ergeben sich durch diese stromsparende Funkbausteine ganz neue Anwendungen, wie zum Beispiel für drahtlose Sensornetzwerke oder Fußball spielende Roboter. Mit iDwaRF ist so etwas auch ohne komplexe Protokolle und Lizenzprobleme zu realisieren.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Gerber-Datei


Die zu diesem Projekt gehörende Platine steht als Gerber-Datei exklusiv allen GOLD- und GREEN-Mitgliedern zum sofortigen Download zur Verfügung. Mit Gerber-Daten können Sie Platinen selber herstellen oder sie bei einem Platinenhersteller in Auftrag geben.

Elektor empfiehlt den zuverlässigen PCB-Service von Eurocircuits.

Extra info, Update
Bitte beachten Sie beim Prototyping-Board (Bild 10), dass die Netzteilbuchse K3 nur bei Netzbetrieb bestückt wird. In diesem Fall darf keine Batterie angeschlossen werden. Also entweder Netzteil oder  Batterie anschließen, aber nicht beides, weil die Batterien sonst unzulässigerweise „geladen“ werden (Netzteilspannung liegt auch an der Batterie).
iDwaRF-Modul
Kondensatoren:
C1 = 1p8 (SMD 0402)
C2 = nicht bestückt
C3 = nicht vorhanden
C4 = 10 p (SMD 0402)
C5 = 10 µ (SMD 1206)
C6…C12, C15 = 100 n (SMD 0402)
Induktivität:
L1 = 3,9 nH (SMD 0402)
Halbleiter:
U1 = CYWUSB6935-48LFI (QFN48, Cypress)
U2 = ATmega168V-10MU (MLF32, Atmel)
Außerdem:
X1 = 13-MHz-Quarz (JXS32, Jauch)
X2 = Quarz (optional, siehe Text)
CON1 = 14-polige Stiftleiste, zweireihig, Raster 2,54 mm
Platine 050402-91 (nur bestückt und getestet lieferbar)
Software (Gratis-Download von www.elektor.de)

Node-Board
Widerstände:
R1…R4 = 1k5 (SMD 0603)
R5, R6 = 1 M (SMD 0603)
R7 = 4k7 (SMD 0603)
Kondensatoren:
C1, C3 = 10 µ (SMD 1206)
C2 = 10 n (SMD 0603)
C4, C5 = 100 n (SMD 0603)
Halbleiter:
LED1 = LED, grün, low current (SMD 0805)
U1 = LP2989IM-3.3 (SO8, National Semiconductor)
U2 = LM75CIM-3 (SO8, National Semiconductor)
U3 = AT45DB081D-SSU (optional, SO8, Atmel)
Außerdem:
LDR = A906009 (LDR07, Perkin Elmer)
SW1 = SMD-Taster (BS3, Omron B3S-1002)
CON1 = SMD-Buchsenleiste 2x7-polig (IDC14, Fischer Elektronik 414-87-214-41)
CON2 = Stift/Buchsenleiste 2x7-polig (optional, IDC14, Raster 2,54 mm)
CON3 = AVR ISP-Stecker, 6-polig (IDC6, Atmel AVRISP6)
BATT = Batteriehalter für 3 x AAA (Ettinger 2479)
J1 = Lötbrücke (für Chipselect des DataFlash)
J2 = Lötbrücke (für LDR Power über Port oder fest)
Platine 050402-92 (nur bestückt und getestet lieferbar)

Hub-Board
Widerstand:
R1 = 1k5 (SMD 0603)
Kondensatoren:
C1, C3 = 10 µ (SMD 1206)
C2 = 10 n (SMD 0603)
C4 = 1 µ (SMD 805)
C5 = 100 n (SMD 0603)
Halbleiter:
LED1 = LED, grün, low current (SMD 0805)
U1 = LP2989IM-3.3 (SO8, National Semiconductor)
U2 = CP2102 (MLP28, Silicon Laboratories)
Außerdem:
SW1 = SMD-Taster (BS3, Omron B3S-1002)
CON1 = SMD-Buchsenleiste 2x7-polig (IDC14, Fischer Elektronik 414-87-214-41)
CON2 = Mini USB Buchse B, 5polig (USBMINIB, Assmann A-USBB-M5/SMD)
CON3 = AVR ISP-Stecker, 6-polig (IDC6, Atmel AVRISP6)
Platine 050402-93 (nur bestückt und getestet lieferbar)

Prototyping-Board
Kondensatoren:
C1, C2 = 1 µ (radial, Rastermaß 2,54 mm)
Halbleiter:
D1 = 1N4001 (nur bei Netzteilbetrieb)
IC1 = LP2950 LP 2950 ACZ3,0 (TO92) oder LF33CV (siehe Text)
Außerdem:
K1 = Buchsenleiste 2x7-polig (Rastermaß 2,54 mm)
K2 = AVR ISP-Stecker, 6-polig (IDC6, Atmel AVRISP6)
K3 = Netzteilbuchse für Platinenmontage (optional bei Netzteilbetrieb)
BATT = Batteriehalter für 3 x AAA (bei Batteriebetrieb)
Kommentare werden geladen...