Über den Artikel

Funkschalter

Einfach, kompakt und sicher

Funkschalter
Die üblichen Funkfernbedienungen arbeiten als Garagentoröffner, Türschlüssel für Autos oder Lichtschalter. Die vielfältigen Anwendungen haben uns spezialisierte Chips beschert, mit denen der Selbstbau für das „freie” 433-MHz-Band besonders einfach ist.
Die beiden in unserem Beitrag beschriebenen Schaltungen arbeiten als Sender und dazu passender Empfänger mit 433 MHz. Auf diesem so genannten ISM-Band (Industrial, Scientific and Medical Band) darf lizenz- und genehmigungsfrei gefunkt werden, solange die Sendeleistung maximal 10 mW (10 dBm) beträgt. Die Senderelektronik ist dabei winzig genug, um mitsamt der passenden 3-V-Lithiumbatterie in einem Schlüsselanhänger Platz zu finden. Da lediglich kurze Bursts bei 8 mA Stromverbrauch gesendet werden, reichen die ca. 200 mAh einer Knopfzelle selbst bei täglicher Benutzung über Jahre.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Extra info, Update
ACHTUNG: Die Zeichnungen in Bild 2 links geben die Form der Spule wieder, es handelt sich also jeweils nur um einen halbe Windung. Die Maße in der Zeichnung stimmen. Im Schema steht bei L1 fälschlicherweise leider noch die Angabe 15 mm. Für diesen Fehler bitten wir um Entschuldigung. Gruß Jens Nickel, Redaktion ELEKTOR
Kommentare werden geladen...