• Mikrocontroller
  • Veröffentlicht in Heft 9/2006 auf Seite 0
Über den Artikel

Experimenteller RFID-Reader

Komplett selbst entwickelt!

Experimenteller RFID-Reader
Nach dem Eintreffen der ersten MIFARE-Muster-Karten in der Redaktion wurde fleißig diskutiert, ob man diesen RFIDs auch mit einfachen Mitteln etwas entlocken kann. Dass ein Lesegerät ohne ein spezielles Reader-IC zu bauen sein könnte, konnte sich kaum jemand vorstellen. Es geht aber doch - und zwar mit einem handelsüblichen Mikrocontroller! Im Artikel gehen wir auch detailliert auf Protokolle und Codierungen ein. Die Software zu diesem Projekt eignet sich daher bestens für eigene Entwicklungen.

Extra-Info (060221-W): Software und Abgleich des experimentellen RFID-Readers
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Extra info, Update
An die Benutzer des "experimentellen MIFARE Lesers":

Der Leser zeigt nicht direkt die UID an, sondern die Bytes,wie sie auf der
Karte als Folge geschrieben stehen (vgl. MIFARE Datenblatt und Beschreibung
des Lesers).



Liest der Leser die Bytefolge (wird im LC Display oder via RS232 angezeigt)

04 2F 58 FB F9 13 7A 00

so ist die UID:

04 2F 58 F9 13 7A 00 d.h. ( 04 2F 58 F9 13 7A 00 )

also die gleiche Folge, nur das vierte Byte ist wegzulassen,
weil es eine Prüfsumme (BCC) ist. Leider hatte ich bei der Erstellung
des Artikels noch keine Karten mit bekannter UID. Daher fehlte mir
diese Info.



Ich bitte zu entschuldigen, dass dieser Hinweis nicht früher kam.

M. Ossmann
Kommentare werden geladen...