• Grundlagen
  • Veröffentlicht in Heft 9/2006 auf Seite 0
Über den Artikel

Mit Funk-Chips in die Zukunft

Ein kleiner RFID-Überblick

Mit Funk-Chips in die Zukunft
Gegenstände - aber auch Tiere und theoretisch auch Menschen - lassen sich berührungslos und maschinell identifizieren, wenn sie einen kleinen RFID-Sender („Radio Frequency Identification“) tragen. Während Logistiker die neue Technologie bejubeln, weil sich bei Transport und Lagerung viel Zeit und Geld einsparen lässt, befürchten viele Verbraucherverbände und so manche Datenschützer den „gläsernen Kunden“. Doch RFID ist nicht gleich RFID: So unterschiedlich wie die Anwendung ist auch die Technik, die dahinter steckt.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...