• Messen & Testen
  • Veröffentlicht in Heft 7/2006 auf Seite 0
Über den Artikel

LM35 goes ADC

-

LM35 goes ADC
Die hier vorgestellte Schaltung arbeitet mit dem LED-Thermometer aus ELEKTOR 7-8/2006 zusammen, ist aber als Signalaufbereitung für den Anschluss an beliebige Analog/Digitalwandler (ADC) so interessant, dass wir sie separat vorstellen. Der altbekannte und sehr populäre Temperatursensor LM35 liefert eine Ausgangsspannung von 10 mV pro Kelvin in einem Temperaturbereich von -55...150 °C. Die entsprechende Ausgangsspannung reicht von -550 mV bei -55 °C bis +1500 mV bei +150 °C. Dies ist denkbar ungeeignet zur Ansteuerung eines üblichen Analog/Digital-Wandlers mit einem unipolaren Eingang von 0...5 V, sodass die Sensorspannung mit einem Offset belegt und anschließend verstärkt werden muss.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Gerber-Datei


Die zu diesem Projekt gehörende Platine steht als Gerber-Datei exklusiv allen GOLD- und GREEN-Mitgliedern zum sofortigen Download zur Verfügung. Mit Gerber-Daten können Sie Platinen selber herstellen oder sie bei einem Platinenhersteller in Auftrag geben.

Elektor empfiehlt den zuverlässigen PCB-Service von Eurocircuits.

Widerstände:
R1 = 3k9
R2 = 820
R3,R4 = 100
R5 = 27 k
R6 = 1k3
R7 = 4k7
R8 = 330
P1 = Trimmpoti 250
Kondensatoren:
C1 = 470 µ, 25 V
C2,C5,C6,C9 = 100 n
C3,C4,C7 = 100 µ, 25 V
C8 = 100 µ, 25 V
Halbleiter:
D1,D2 = 1N4002
IC1 = 7805
IC2 = TLC272
IC3 = LM35CZ
Außerdem:
K1 = 2 Lötnägel
K2,JP2 = 3-polige Stiftleiste
1 Jumper
Platine 030190-2 (siehe www.ThePCBShop.com)
Kommentare werden geladen...