• Mikrocontroller
  • Veröffentlicht in Heft 5/2006 auf Seite 0
Über den Artikel

Mini-Mega-Board

Für ATmega16 und ATmega32

Mini-Mega-Board
Das Mini-Mega-Board ist eine kompakte Applikationsplatine mit LCD-Anschluss, serieller Schnittstelle und vielen I/O-Ports für die ATmega16- und ATmega32-Prozessoren aus der Atmel-AVR-Familie. Zur Programmierung verfügt das Board über ein Mini-Interface für die serielle PC-Schnittstelle. Für einen solchen Einplatinencomputer gibt es im Haushalt und Hobbybereich zahlreiche Anwendungen, wie Heizungssteuerung, Rollladensteuerung oder Alarmanlage. Ein beliebtes Feld ist auch die Steuerung von autarken Robotersystemen. In jedem Fall setzt die Programmierung eigener Anwendungen auch eigene Programmierkenntnisse voraus, zu deren Erwerb sich das Board mit dem Programmierinterface natürlich ebenfalls bestens eignet. Schon mit einem kleinen Programm lassen sich Benutzereingaben in Aktionen und Reaktionen umsetzen.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Widerstände:
R1 = SIL-Widerstandsarray 8 x 1 k
R2 = SIL-Widerstandsarray 8 x 10 k
R3 = 10 k
R4 = 10
R5, R5A = 39
R6 = 1 k
P1 = Trimmpotentiometer 10 k
Kondensatoren:
C1, C2, C13, C14 = 100 n keramisch
C3, C4 = 22 p
C5…C9 = 1 µ/16 V radial
C10 = 47 p
C11 = 220 µ/25 V radial
C12 = 10 µ/16 V radial
Halbleiter:
D1 = LED-Array mit 10 LEDs
D2 = 1N4001
D3 = in D1 enthalten
IC1 = ATmega 16-PC (DIP40)
IC2 = MAX232 (DIP16)
IC3 = 7805 (TO220)
Außerdem:
JP1…JP4 = Drahtbrücke, Mikroschalter oder 2-polige Stiftleiste mit Kurzschlussstecker (Jumper)
K1 = 10-polige Stiftleiste 2-reihig mit Schutzkragen für Platinenmontage
K2, K2A = SIL-Stiftleiste, 20-polig
K3, K3A = frei zu bestücken
K4 = 9-poliger SUB-D-Stecker, gewinkelt, für Platinenmontage
K5 = SIL-Fassung, 16-polig (z.B. Teil einer 40-poligen Wire-wrap-Fassung) und SIL-Stecker, 16-polig
K6 = Anschlussbuchse für Steckernetzteil, für Platinenmontage
IC-Fassungen, 40-, 20- und 2 x 16-polig
S1 = 8-fach-DIPswitch
S2 = Taster, 1-poliger Schließer (z.B. Conrad 700665)
L1 = 10 ?H (Festinduktivität, Widerstandsbauform)
X1 = 8-MHz-Quarz
LCD = LC-Display 4 x 20 Zeichen, 60 x 98 mm (z.B. Reichelt LCD204B BL)
Gehäuse Hammond 1591-D blau*
16-poliges Flachkabel (einige Zentimeter)
* nicht erforderlich in Kombination mit OBDII
Platine EPS 050176-1

Programmieradapter:
Widerstände (SMD 0805):
R1, R5 = 10 k
R2, R3 = 4k7
R4 = 33 k
Kondensatoren (SMD 0805):
C1 = 220 p
Halbleiter (SMD):
D1…D3 = Z-Diode 5V1/250 mW SOT23 (z.B. BZX84 5V1 SOT23)
T1 = BC847 (SOT23)
Außerdem:
K1 = 9-polige SUB-D-Buchse mit Gehäuse
K2 = 10-polige 2-reihige Stiftleiste (2x5) für Platinenmontage
10-adriges Flachkabel (0,5 bis 1 m)
Pfostensteckverbinder 10-polig (2x5-polig), für Flachbandkabel
Platine EPS 050176-2 (wird zusammen mit EPS 050176-1 geliefert)
Kommentare werden geladen...