Über den Artikel

Die etwas andere Referenzspannung

Entwicklungstipp

Benötigt man in einer analogen Schaltung eine temperaturstabile Referenzspannung, so fällt die Wahl üblicherweise auf Schaltkreise mit einer integrierten Bandgap-Referenz wie zum Beispiel LM385 oder REF02. Eine interessante Alternative sind so genannte Referenzdioden.
Zener-Dioden mit einer Nennspannung unterhalb etwa 6 V beruhen, wie der Name schon sagt, auf dem Zener-Effekt. Der Temperaturkoeffizient dieser Spannung hat ein negatives Vorzeichen. Die Funktion der Zener-Dioden mit einer Nennspannung über 6 V beruht auf dem Avalanche-Effekt (Lawinen-Effekt). Die Durchbruchspannung steigt mit der Temperatur. Referenzdioden arbeiten exakt im Übergangsbereich zwischen Zener- und Lawineneffekt. Mit dem richtigen Strom betrieben, liefern diese Dioden eine temperaturunabhängige Durchbruchspannung.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...