• Stromversorgung
  • Veröffentlicht in Heft 9/2005 auf Seite 0
Über den Artikel

Spannungsschutz für Spannungsregler

Entwicklungstipp

Oft wird vergessen, dass viele Spannungsregler nur eine begrenzte Eingangsspannung verarbeiten können (meist nur 35 V). Dies gilt besonders für Festspannungsregler. Einstellbare Spannungsregler sind mit einer maximalen Spannung spezifiziert, nämlich zwischen Eingang und Ausgang (häufig 40 V). Das bedeutet im Fehlerfall (Ausgang kurzgeschlossen) dass diese Spannung die maximal zulässige Eingangsspannung darstellt. Der hier vorgestellte Schaltungstipp zeigt, wie man den Regler bei zu hohen Versorgungsspannungen dennoch einsetzen kann.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...