• Audio, Video & Foto
  • Veröffentlicht in Heft 7/2005 auf Seite 0
Über den Artikel

Röhrensound-Konverter

-

Röhrensound ist nicht unbedingt der pure Anachronismus – es gibt ausgesprochene Liebhaber des Klangbilds eines Röhrenverstärkers. Trotzdem ist es nicht jedermanns Sache, viel Geld für eine Röhrenendstufe oder einen kompletten Röhrenverstärker auszugeben, um dafür eine vergleichsweise geringe Ausgangsleistung zu erhalten. Hinzu kommt, dass moderne Röhrenverstärker bei aller Ästhetik selbst bei Zimmerlautstärke schon etliche Watt im wahrsten Sinne des Wortes verheizen und somit nicht unbedingt ökologisch unbedenklich sind.
Einen schlauen Ausweg aus diesen Dilemmata bietet der Röhrensound-Konverter, der bei niedrigen Kosten und vertretbarem Energieverbrauch einfach an passender Stelle in die Audiokette eingeschleust wird. So ein Röhrensoundkonverter ist passenderweise als ganz gewöhnlicher Kleinsignalverstärker mit einer handelsüblichen Triode realisiert, die gegenüber einer Pentode nicht nur einfacher beschaltet ausfällt, sondern dank „krummerer“ Kennlinie mehr Röhrensound bietet.
Ohne Eingriff in bestehende Verstärker kommt man aus, wenn der Konverter einfach zwischen den Ausgang des CD-Players und dem entsprechenden Eingang des HiFi-Verstärkers platziert wird.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...