• Stromversorgung
  • Veröffentlicht in Heft 7/2005 auf Seite 0
Über den Artikel

Strombegrenzer-Schalter

-

Überstromsensoren mit einem extern anzuschaltenden niederohmigen Fühlerwiderstand sind vielfach bekannt. Jetzt gibt es von Maxim jedoch eine Familie von ICs, die einen internen Fühlerwiderstand und einen Schalter zum Abschalten der Last bei Überstrom enthalten.
Es gibt zwei Arten von Überstromabschaltem: Die Typen mit in der Spalte Latching speichern einen einmal aufgetretenen Überstrom und zeigen ihn am Flag-Ausgang an, bis sie über einen Impuls am Eingang ON aus- und wieder eingeschaltet werden. Die Typen in der Spalte Auto-Retry versuchen nach einer Verzögerungszeit, automatisch neu einzuschalten. Dann prüfen sie, ob der Überstrom noch immer auftritt und schalten gegebenenfalls sofort wieder ab.
Die Auto-Retry-Typen verfügen über keinen /FLAG Ausgang. Typisch alle 300 ms schalten sie für etwa 40 ms ein, um den Strom erneut zu messen. Während dieser 40 ms so genannten Blanking-Zeit wird geschaut, ob der Strom unter das gewählte Limit fällt. Diese Wartezeit tritt auch bei den Latching-Typen auf, bevor der Schalter abschaltet und der Flag-Ausgang aktiviert wird. Dieser kann oder zum Beispiel als Meldeleitung für einen Mikrocontroller arbeiten oder auch einfach eine LED betreiben.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...