• Haus & Hof
  • Veröffentlicht in Heft 7/2005 auf Seite 0
Über den Artikel

LED-Taschenlampe mit 2 Monozellen

-

Spätestens beim ersten Batteriewechsel stellen viele Besitzer moderner, kleiner LED-Taschenlampen enttäuscht fest, dass auch ein Werbegeschenk mit Folgekosten verbunden sein kann: Statt einer erwarteten, preisgünstigen 1,5 V Monozelle purzeln mehrere kleine Lithiumbatterien aus der aufgeschraubten Halterung. Solche Zellen sind bekanntlicherweise oft teuerer als der ganze Rest der Lampe und leisten dennoch weniger als eine handelsübliche 1,5 V Batterie.
Kein Grund, in Zukunft auf den Gebrauch solch praktischer LED-Leuchten zu verzichten: Mit einer einfachen Schaltung aus den Anfangstagen der auf Halbleitern basierenden Elektronik lässt sich eine recht helle LED-Taschenlampe konstruieren, die mit zwei in jedem Supermarkt erhältlichen 1,5-V-Batterien betrieben werden kann.
Die Stromaufnahme der Schaltung beträgt ungefähr 50 mA. Die Lampe leuchtet sogar nach einem Absinken der Batteriespannung auf 1 V noch ausreichend. Als Batterien lassen sich entweder Alkalizellen des Typs AAA (Mikrotyp) oder die etwas leistungsfähigeren Mignonzellen verwenden, wobei zwei dieser Batterien in Serie geschaltet werden müssen. Auch der Verwendung wieder aufladbarer Akkus steht zur weiteren Senkung der Betriebskosten natürlich nichts im Wege.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...