• Verschiedenes
  • Veröffentlicht in Heft 7/2005 auf Seite 0
Über den Artikel

Optischer Mischer

-

In vielen Bereichen der Elektronik werden Spannungen verschiedener Frequenzen gemischt. Häufige Einsatzgebiete sind zum Beispiel die Musikelektronik und die Nachrichten- und HF-Technik. Bei herkömmlichen Frequenzmischern kann es durch Rückwirkungskapazitäten zu Rückkopplungen kommen, so dass die Ausgangsspannung auf die Signalquellen rückwirkt und zusätzliche Filterschaltungen notwendig sind. Das Gleiche gilt auch für die Spannungen der Signalquellen untereinander.
Beim optischen Mischer werden die zu mischenden Signalspannungen zunächst mit LEDs oder Laserdioden in Signallichtströme umgesetzt. Beide Lichtstrahlen werden dann gemeinsam auf einen Photosensor (Photowiderstand, Photodiode, Phototransistor oder Photoelement) gerichtet. Im Ausgangsstromkreis fließt dann ein Mischstrom und am Photosensor liegt die Summenspannung an.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...