• Hobby & Modellbau
  • Veröffentlicht in Heft 7/2005 auf Seite 0
Über den Artikel

OBD-2-Analyser

Zugriff auf die Fahrzeug-Elektronik

OBD-2-Analyser
Moderne Automobile sind voll gestopft mit Elektronik. Phantastisch, solange alles rund läuft. Kommt es einmal anders, sind Sie und Ihr Fahrzeug den Marken-Werkstätten mehr oder weniger ausgeliefert. Doch das ist jetzt passé, denn mit diesem EOBD-Adapter kommen Sie den im Fahrzeug verborgenen Informationen - zum Beispiel den Fehlercodes - selbst auf die Spur.
Doch auch wenn der Fall eines Falles noch nicht eingetreten ist, können die im Fahrzeug gesammelten Daten überaus aufschlussreich sein.
Die Richtlinien-Gebung der Europäischen Union kommt diesem Informationsbedürfnis in letzter Zeit immer mehr entgegen. Die Richtlinien schreiben vor, dass Fahrzeug-Hersteller definierte Informationen über den Antrieb und eventuelle Fehlerkonditionen allgemein zugänglich machen müssen.
Wir stellen einen OBD-2-Analyser vor, der mit der Standard-Schnittstelle kompatibel ist und als erstes bezahlbares OBD-Tool sämtliche zugelassenen Protokolle inklusive CAN beherrscht. Dadurch ist der OBD-2-Analyser besonders zukunftssicher.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Gerber-Datei


Die zu diesem Projekt gehörende Platine steht als Gerber-Datei exklusiv allen GOLD- und GREEN-Mitgliedern zum sofortigen Download zur Verfügung. Mit Gerber-Daten können Sie Platinen selber herstellen oder sie bei einem Platinenhersteller in Auftrag geben.

Elektor empfiehlt den zuverlässigen PCB-Service von Eurocircuits.

Extra info, Update
Es kann passieren, dass der Reset-Impuls zu kurz ist. Dadurch leuchtet nach dem Einschalten nur die rote LED, die gelbe und grüne LED bleiben permanent dunkel. Man soll dann IC7 und C7 bestücken (im Gegensatz zur Angabe im Artikel, dort steht IC7 oder C7). Für den Minus-Anschluss des Elkos gibt es auf der Platine eine Bohrung, der Plus-Anschluss kann direkt an den mittleren Anschluss von IC7 angelötet werden.
Wird hingegen der ZSH560C (IC7) durch einen (pinkompatiblen) DS1812 ersetzt, wird Kondensator C7 nicht bestückt.
Der Jumper JP1 auf der Platine wird nur für das In-Circuit-Programmieren des Mikrocontrollers (IC1) verwendet. Da der Controller (EPS 050092-41) schon programmiert geliefert wird, darf JP1 nicht gesetzt werden.
Auf der Forum-Seite von www.elektor.de wurden FAQs zum OBD-2-Analyser eingerichtet.
Widerstände:
R1,R2 = 1 k
R3,R4 = 100
R5,R9,R15,R16,R21,R25 = 4k7
R6...R8,R10,R11,R14,R17,R22,R23 = 10 k
R12,R13 = 510
R18 = 1k1
R19 = 3k9
R20 = 3 k
R24 = 1
Kondensatoren:
C1...C4 = 10 µ/16 V stehend
C5,C6 = 27 p
C7 = 1 µ/16 V *
C8,C9,C10,C13...C15 = 100 n
C11,C12 = 560 p
Halbleiter:
D1 = LED grün, Low-current
D2 = LED gelb, Low-current
D6 = LED rot, Low-current
D3 = 1N4001
D4,D5 = 1N4148
T1,T5 = 2N3906
T2...T4 = 2N3904
IC1 = T89C51CC02UA (programmiert, EPS 050092-41 oder von www.ozenelektronik.com,
Typenbezeichnung: OE90C2600)
IC2 = LM339, DIL14
IC3 = PCA82C251 oder PCA82C250, DIL8 **
IC4 = MAX232, DIL16
IC5 = LM7805C, TO220
IC6 = LM7808C, TO220
IC7 = ZSH560C, TO92 *
Außerdem:
K1 = 9-polige Sub-D-Buchsenleiste (weiblich), abgewinkelt für Platinenmontage
K2 = 9-polige Sub-D-Stiftleiste (männlich), abgewinkelt für Platinenmontage
JP1 = 2-polige Pfosten-Stiftleiste
X1 = Quarz 16 MHz, Parallel-Kapazität 32 pF
PLCC-Fassung, 28-polig
Gehäuse Hammond 1591B
RS232-Verbindungskabel, 1:1 verbunden, Stecker/Buchse
Verbindungskabel von Sub-D-Buchsenleiste 9-polig (weiblich) nach OBD-Stecker, Schaltung in Bild 4, oder fertiges Kabel EPS 050092-72
Platine EPS 050092-1
*entweder IC7 oder C7 bestücken
**siehe Text
Kommentare werden geladen...