• Stromversorgung
  • Veröffentlicht in Heft 6/2005 auf Seite 0
Über den Artikel

Akkulader mit Solarzellen

Sonnenkur für müde Akkus

Akkulader mit Solarzellen
Für den Elektroniker sind ohne Zweifel die Energiewandler am interessantesten, denen es gelingt, Sonnenlicht direkt in elektrischen Strom umzuformen: Sonnenzellen oder „Solarzellen“.
Eine Solarzelle erzeugt im unbelasteten Zustand eine Spannung von etwa 0,55 V, die bei Belastung weiter absinkt. Bei einer Belastung, die zu einem Absinken der Spannung auf etwa 0,45 V führt, arbeiten Solarzellen am effizientesten.
Dass Sonnenenergie auch für Kleinverbraucher immer häufiger genutzt wird, erkennt man unter anderem an den per Solarstrom betriebenen Gartenleuchten, die sich vor allem in den Sommermonaten zunehmender Beliebtheit erfreuen. Doch ganz gleich ob Außenbeleuchtung, Radio oder CD-Spieler: Das hier vorgestellte Ladegerät ist für viele Anwendungen geeignet.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Gerber-Datei


Die zu diesem Projekt gehörende Platine steht als Gerber-Datei exklusiv allen GOLD- und GREEN-Mitgliedern zum sofortigen Download zur Verfügung. Mit Gerber-Daten können Sie Platinen selber herstellen oder sie bei einem Platinenhersteller in Auftrag geben.

Elektor empfiehlt den zuverlässigen PCB-Service von Eurocircuits.

Widerstände:
R1 = 100 mOhm
R2 = 82 k
R3 = 10 k
P1 = Poti 2k5
Kondensatoren:
C1, C2= 100 n
C3, C4 = 47 µ/16 V stehend
C5 = 47 p
Halbleiter:
D1 = MBR350
IC1 = MAX1771-CPA
T1 = IRFU3708
Außerdem:
K1,K2 = 2-polige Anschlussklemme für Platinenmontage, Raster 5 mm
L1 = 10 ?H high current (z.B. Digikey M6007-ND)
8 Solarzellen (z.B. Conrad 198056-62)
Platine 040474-1
Kommentare werden geladen...