• Messen & Testen
  • Veröffentlicht in Heft 6/2005 auf Seite 0
Über den Artikel

Elektrosmog-Tester

Gesundheit geht vor!

Elektrosmog-Tester
Elektrosmog kann man bekanntlich weder hören, sehen, schmecken, riechen noch fühlen. Aber messen kann man ihn, wenn man geeignetes Equipment zur Verfügung hat. Elektor hat deshalb ein Elektrosmog-Messgerät mit erstaunlich guten Eigenschaften entwickelt. Mit dem Elektrosmog-Tester und seiner aussagekräftigen Feldstärkeanzeige können Sie selbst herausfinden, wo relative elektromagnetische Ruhe herrscht und wo es tatsächlich eine größere Belastung gibt. Wenn Sie mit unserem Elektrosmog-Tester durch Ihr Haus gehen, werden Sie in den meisten Fällen sehr bald zu dem (vielleicht ärgerlichen) Ergebnis kommen, dass Sie selbst ein „Umweltsünder“ sind - jedenfalls wenn Sie über ein DECT-Telefon oder ein drahtloses Computer-Netzwerk (WLAN) verfügen. Ihr DECT-Telefon ist dominant vorhanden; mit dem Detektor können Sie es mühelos aufspüren. Sie können messen, wo das DECT-Feld stark oder schwach ist.
Wer Elektrosmog für eine Gefahr hält, kann mit Hilfe des Elektrosmog-Testers beispielsweise seine DECT-Basisstation so platzieren, dass die Feldstärke im Schlafzimmer minimal wird und die Nachtruhe nicht stört.
Folgende Strahlungsarten werden detektiert: GSM (Handy), UMTS (Handy), WLAN (drahtloses Netzwerk), DECT (Schnurlostelefon), Bluetooth (Kurzstrecken-Datenfunk), Mikrowelle (Herd), drahtlose Fernsehkameras sowie analoge und digitale (DVBT) Fernsehsender.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Gerber-Datei


Die zu diesem Projekt gehörende Platine steht als Gerber-Datei exklusiv allen GOLD- und GREEN-Mitgliedern zum sofortigen Download zur Verfügung. Mit Gerber-Daten können Sie Platinen selber herstellen oder sie bei einem Platinenhersteller in Auftrag geben.

Elektor empfiehlt den zuverlässigen PCB-Service von Eurocircuits.

Widerstände (SMD 0805):
R1 = 56
R2, R3 = 10
R4 = 1
R5, R8, R16 = 1 k
R6 = 4k7
R7, R13, R15 = 10 k
R9 = 365
R10 = 3k16
R11, R18 = 100 k
R12 = 470
R14 = 22 k
R17 = 560
R19 = 15 k
Kondensatoren (SMD 0805):
C1...C3, C5, C11 = 100 n
C4 = 150 p
C6, C7, C10 = 1 n
C8, C9 = 270 p
C12 = 2n2
C13 = 22 n
C14, C16 = 10 µ/16 V, 3,3 x 3,3 oder 4,3 x 4,3 mm
C15 = 47 n
Induktivitäten (SMD):
L1 = 5n6, Typ 0603
L2,L4 = 390 µ, Typ 1210
L3 = 270 µ, Typ 1210
Halbleiter (SMD):
D1...D4 = High-Eff.-LED, grün, rechtwinklig, Typ 0805
D5...D7, D11 = High-Eff.-LED, gelb, rechtwinklig, Typ 0805
D8...D10, D12 = High-Eff.-LED, rot, rechtwinklig, Typ 0805
D13 = DL4148, Minimelf
T1, T2 = BC847B, SOT23
T3, T4 = BC857B, SOT23
IC1 = AD8313ARMZ, 8-Pin MSOP (Analog Devices, Aufdruck J1A)
IC2 = LM3914V, PLCC (National Semiconductor)
IC3 = LP2951ACD, SOIC8 (National Semiconductor, Aufdruck 51AxBUL)
Außerdem:
S1 = Miniatur-Taster, Schließer, 6 x 6 oder 10 x 10 mm, Höhe 18,5 mm
Gehäuse SERPAC H-65,9V TRANS RED SRH65-9VTR-ND (Digi-Key)
9-V-Batterie mit Anschluss-Clip
Platine EPS 050008-1
Komplett bestückte Platine: EPS 050008-91
Kommentare werden geladen...