• Hochfrequenz
  • Veröffentlicht in Heft 2/2005 auf Seite 0
Über den Artikel

VHF-Antennen-Booster

DX-Empfang auf UKW

VHF-Antennen-Booster
In Verbindung mit einer guten Richtantenne lassen sich mit diesem zweistufigen UKW-Antennenverstärker auch Stationen außerhalb der sonst üblichen Reichweiten empfangen. Außerdem wird die durch Störungen und Rauschen beeinträchtigte Klangqualität von bisher nur schwach zu empfangenden Sendern deutlich verbessert.
UKW-Rundfunksender sind normalerweise für eine Reichweite von etwa 30 bis 100 Kilometern ausgelegt. Diese Werte sind jedoch häufig aufgrund örtlicher Bedingungen noch weiter eingeschränkt, so dass in vielen Fällen nur die regionalen Sender ohne Beeinträchtigungen empfangen werden können. Auch der alternative Rundfunkempfang über Kabel bringt oft nicht die gewünschte Verbesserung: Gegen die dort typischen Kreuzmodulationen und andere unerwünschte Nebenwirkungen ist auch der modernste High-End-FM-Tuner machtlos. Mit dem hier vorgestellten Verstärker gibt es zwei weitere Gründe, der guten alten Dachantenne treu zu bleiben: Hervorragender Fernempfang sowie Nahempfang mit höchster Qualität.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Gerber-Datei


Die zu diesem Projekt gehörende Platine steht als Gerber-Datei exklusiv allen GOLD- und GREEN-Mitgliedern zum sofortigen Download zur Verfügung. Mit Gerber-Daten können Sie Platinen selber herstellen oder sie bei einem Platinenhersteller in Auftrag geben.

Elektor empfiehlt den zuverlässigen PCB-Service von Eurocircuits.

Widerstände:
R1 = 10 k
R2 = 150 k
R3 = 1 M
R4 = 220 Ohm
R5 = 100 k
R6 = 3Ohm 3
R7 = 1 k
R8 = 1k2*
P1 = 47-k-Trimmpotentiometer
P2 = 10-k-Potentiometer, linear
Kondensatoren:
C1, C6 = 22 p keramisch
C2, C5, C14 = 22-p-Trimmkondensator
C3, C7, C17, C18 = 1 n keramisch
C4, C9, C13, C15 = 100 n keramisch
C8, C10 = 10 n keramisch
C11, C16 = 100 µ/25V stehend
C12 = 3,9 p keramisch
C19 = 12 p keramisch
Halbleiter:
D1,D3 = 1N4007
D2 = LED
T1,T2 = BF965 oder BF966S
Spulen:
FB1, FB2, FB3 = 5 Wdg. 0,15-mm-CuL auf Ferritperle
L1 = 7 Wdg. 0,9-mm-CuL, Länge 10 mm, Anzapfung 5 Wdg. von Masse
L2, L3 = 7 Wdg. 0,9-mm-CuL, Wickeldorndurchmesser 5 mm, Windung an Windung
L4 = 30 Wdg. 0,15 mm CuL auf einem Widerstand 1 M/ 0,5 Ohm
Außerdem:
K1-K4 = Koaxbuchsen (z.B. Typ F) oder BNC-Buchsen für Platinenmontage
S1 = 1-poliger Schalter
Platine 040145-1
Kommentare werden geladen...