• Mikrocontroller
  • Veröffentlicht in Heft 11/2004 auf Seite 0
Über den Artikel

Goodbye PIC16, hello PIC18F (Teil 1)

Schneller programmieren

Goodbye PIC16, hello PIC18F (Teil 1)
Mikrocontroller aus der PIC16-Serie von Microchip sind Legende in Elektor-Schaltungen. Sie wird jetzt durch die pinkompatible, aber deutlich leistungsfähigere 18Fxx2-Familie ersetzt.
Dieser zweiteilige Artikel soll die Unterschiede zwischen den beiden Mikrocontroller-Familien und insbesondere die Änderungen in der Struktur des Datenspeichers (RAM) erläutern und so eine Hilfestellung bei einem Wechsel auf die 18F-Controller geben. Tabelle 1 vergleicht die Schlüsseleigenschaften der 16F- und der 18FFamilie. Schon das Plus an ROM und das große Plus an RAM sind für viele User Grund genug, zu dieser Familie zu wechseln. Doch es gibt noch eine ganze Reihe anderer Verbesserungen:
- Verdoppelung des Takts auf 40 MHz
- Hardware-Multipier in einem Zyklus
- Lange Look-up-Tabellen
- Flash-ROM während der Programmausführung beschreibbar
- Viele neue Befehle
- Stark verbesserte Adressierung von RAM und ROM
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...