• Haus & Hof
  • Veröffentlicht in Heft 9/2004 auf Seite 0
Über den Artikel

Würfel: dreidimensional

Elektronik, die vom Tisch rollt

Würfel: dreidimensional
Schon im Gründungsjahr 1970 präsentierte Elektor seinen Lesern die Schaltung eines elektronischen Würfels. Dieses und alle nachfolgenden Modelle hatten eine Eigenschaft gemeinsam: Sie waren flach. Das ändert sich jetzt, denn dieser Würfel kann tatsächlich beim Würfeln vom Tisch fallen...
Elektronische Würfel gibt es in unzähligen Varianten, doch soweit bekannt, sind sie alle flach. An das mechanische Vorbild erinnert meistens nur die Anordnung der sieben LEDs, sie ist den Positionen der Punkte auf dem hölzernen Würfel nachempfunden. Auch dieser Würfel-Schaltung wäre das gleiche Schicksal widerfahren, wenn nicht ein neues Redaktionsmitglied die Frage gestellt hätte, warum man mit einem elektronischen Würfel nicht auch richtig würfeln können soll.
Schon war die geniale Idee zum ersten dreidimensionalen elektronischen Würfel geboren, der rollen und auch vom Tisch fallen kann. Vorbei ist damit der über Jahrzehnte andauernde Etikettenschwindel mit so genannten elektronischen Würfeln, die zweidimensional und bewegungslos auf dem Tisch liegen und beim besten Willen keine Würfelform erkennen lassen.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Gerber-Datei


Die zu diesem Projekt gehörende Platine steht als Gerber-Datei exklusiv allen GOLD- und GREEN-Mitgliedern zum sofortigen Download zur Verfügung. Mit Gerber-Daten können Sie Platinen selber herstellen oder sie bei einem Platinenhersteller in Auftrag geben.

Elektor empfiehlt den zuverlässigen PCB-Service von Eurocircuits.

Hauptplatine
Widerstände:
R1..R7  = 1k5 SMD
R8,R9 = 10 k SMD
R10 = 1 k SMD
R11 = 100 k SMD
Kondensatoren:
C1, C2 = 22 p
C3,C4 = 100 n SMD
C5 = 10 µ /16 V stehend
Halbleiter:
D1...D7 = LED 3 mm rot, Low-current
IC1 = AT89C2051-12PI (programmiert, EPS 040248-41)
IC2 = 78L05
T1 = BCP28 (z.B. Conrad 153225-8B)
T2 = BC547B
Außerdem:
X1 = Quarz 4 MHz
S1 = Quecksilber-Schalter (z.B. Farnell 178-338)
9-V-Batterie mit Anschluss-Clip
20-Pin IC-DIL-Fassung
Eckprofil aus Kunststoff
2 Schrauben M3 mit Senkkopf
Platinen 2 bis 6 (für jede Platine)
Widerstände:
R1...R7 = 1k5 SMD
Kondensatoren:
C1 = 100 n SMD
Halbleiter:
D1...D7 = LED 3 mm rot, Low-current
IC1 = 74HCT4094
Außerdem:
IC-Fassung, 16-Pin
S1 = Taster DTS61K (nur für Platine 2)
Platine EPS 040248-1 (besteht aus 6 einzelnen Platinen für einen kompletten Würfel)
Controller-Source- und Hex-Code: EPS 040248-11
Kommentare werden geladen...