• Stromversorgung
  • Veröffentlicht in Heft 7/2004 auf Seite 0
Über den Artikel

Drei Netzteile

Preiswerte Kleintrafos bieten in der Regel ein oder zwei Sekundärspannungen, ausreichend zur Erzeugung einer positiven und negativen Versorgungsspannung, wie sie zum Beispiel für Operationsverstärkerschaltungen benötigt werden. Was aber, wenn eine zusätzliche Spannung benötigt wird, die höher als eine der Versorgungsspannungen ist (etwa als Abstimmspannung für einen Tuner)? Das Schaltbild zeigt eine einfache Lösung und ist sicher noch ausbaufähig. Mit einem 2x15-V-Trafo werden positive Spannungen von 24 V, von 12V und eine negative von -12 V erzeugt. Der kleine Trick zur Erzeugung der +24 V liegt in der Erzeugung einer virtuellen Masse mit IC1. Bekannt ist die Schaltung mit einem Spannungsteiler aus zwei gleichen Widerständen, der die Spannung Ub am Gleichrichter von etwa 40 V auf 20 V teilt. Dieser Knoten auf Ub/2 wird von einem Opamp gepuffert, so dass diese „virtuelle Masse“ belastbar ist.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...