• Mikrocontroller
  • Veröffentlicht in Heft 3/2004 auf Seite 0
Über den Artikel

CPLD in der Praxis (2)

Hardware des Altera 7000S

CPLD in der Praxis (2)
Im zweiten Teil wird zunächst die Hardware einer 7000S-CPLD von Altera betrachtet, um dann die Programmierung für den digitalen Drehzahlmesser zu erklären.Die Hardware-Beschreibung kann und will nicht die umfangreiche Dokumentation auf Alteras Web-Site ersetzen, sondern das für das Verständnis notwendige Innenleben erklären.Die kleinste Einheit eines CPLD ist die Makrozelle, ein Flipflop mit vorgeschalteter Logik. Die Logik kann bis zu 36 Eingangssignale haben, die als True und Complement (also nicht invertiert und invertiert) gleichzeitig vorliegen. Diese Signale werden zunächst in UND-Gattern verknüpft (Produkt-Term), bis zu fünf dieser Produkt-Terme kann jede Makrozelle "odern". Reichen diese fünf "ODER-Terme" nicht aus, so können über mehrere Mechanismen Resourcen von Nachbar- oder anderen Makrozellen hinzugefügt werden. Das Ergebnis der Logik wird (eventuell über ein EXOR-Gatter) an den Eingang des Flipflops gelegt. Das FF kann als D, T, JK oder SR-FF definiert werden. Um rein kombinatorische Logik zu erzeugen, wird das FF überbrückt.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Gerber-Datei


Die zu diesem Projekt gehörende Platine steht als Gerber-Datei exklusiv allen GOLD- und GREEN-Mitgliedern zum sofortigen Download zur Verfügung. Mit Gerber-Daten können Sie Platinen selber herstellen oder sie bei einem Platinenhersteller in Auftrag geben.

Elektor empfiehlt den zuverlässigen PCB-Service von Eurocircuits.

Stückliste
Widerstände:
R1...R8,R16...R20,R23 = 10 k
R9,R22 = 100 Ohm
R10 = 3k9
R11 = 1k2
R12,R13,R15 = 4k7
R14 = 1 k
R21 = 100 k
R24...R55 = 270 Ohm
Kondensatoren:
C1, C12 = 10 µ/16 V stehend
C2 = 100 µ/16 V stehend
C3...C6,C8,C11 = 100 n
C7 = 22 µ/16 V stehend
C9 = 220 µ/16 V stehend
C10 = 820 n
C13,C14 = 33 p
Halbleiter:
D1...D3 = 1N4001
D2 = Z-Diode 3V9, 500 mW
D4...D19 = LED grün, 3 mm
IC1 = EPM7128SLC84-15
IC2 = 7805CP
T1 = BC547A
Außerdem:
K1 = 1x 4-poliger Pfostenverbinder
K2 = 2x 5-poliger Pfostenverbinder
L1 = Festinduktivität 68 µH
S1 = 6-facher DIP-Schalter
X1 = Quarz 4,9152 MHz
Platine 030052-1
Software EPS 030052-11
Kommentare werden geladen...