• Messen & Testen
  • Veröffentlicht in Heft 12/2003 auf Seite 0
Über den Artikel

Kalibrierung der Zeitbasis

Präzision für den HF-Mess-Sender

Kalibrierung der Zeitbasis
Der in Elektor Oktober 2003 vorgestellte HF-Mess-Sender arbeitet mit einem internen 10-MHz-Quarzoszillator für den Frequenzsynthese-Chip AD9851. Die Ausgangsfrequenz des Oszillators ist aber nur korrekt, wenn der Quarzoszillator mit Trimmkondensator C22 auf exakt 10,000 MHz eingestellt wird. Zwar ist für viele Anwendungen, zum Beispiel bei Abgleich- und Reparaturarbeiten an 433 kHz- oder 10,7-MHz-ZF-Verstärkern, die absolute Genauigkeit der Signalfrequenz nicht so ganz wichtig, Anwendungen wie ein 6-m- (50-MHz-) Transceiver benötigen dagegen eine sehr genaue Signalfrequenz zum Test. Alle Abweichungen der Test-Signalfrequenz führen dann unmittelbar zu einer entsprechenden Frequenzablage des Abstimmoszillators im 50-MHz-Empfänger.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...