• Hobby & Modellbau
  • Veröffentlicht in Heft 11/2003 auf Seite 0
Über den Artikel

Modellbau-Drehzahlmesser

mit optischem Sensor

Modellbau-Drehzahlmesser
Die in der Modellbau-Welt weit verbreiteten Verbrennungsmotoren müssen präzise eingestellt werden, wenn sie ihre Stärken voll entfalten sollen. Eine wichtige Größe dieser Kleinmotoren ist ihre Drehzahl bei maximaler Leistung. Der hier vorgestellte Drehzahlmesser arbeitet mit einem optischen Sensor, der auf den Propeller ausgerichtet wird.
Einstellarbeiten an Modellbau-Verbrennungsmotoren haben nur dann schnellen Erfolg, wenn geeignete Hilfsmittel verfügbar sind. Dabei darf ein Drehzahlmesser nicht fehlen, der einfach handhabbar ist und auf Drehzahländerungen schnell und zuverlässig reagiert. Nur mit seiner Hilfe ist es möglich, den Motor auf maximale Leistung zu trimmen, ohne zeitraubende und kostspielige Versuche anstellen zu müssen. Auch das Vergleichen verschiedener Motor-Konstruktionen ist ohne Drehzahlmesser ein recht unsicheres Vorhaben. Die meisten Einstellarbeiten an Modellbau-Verbrennungsmotoren erfordern ein hohes Maß an Erfahrung und Geschick, denn das Verhalten dieser Motoren hängt von vielen Faktoren ab. Als Beispiele seien hier nur die Zusammensetzung der Treibstoffe, die Bauformen der Glühkerzen und die Schalldämpfer-Konstruktionen genannt.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Gerber-Datei


Die zu diesem Projekt gehörende Platine steht als Gerber-Datei exklusiv allen GOLD- und GREEN-Mitgliedern zum sofortigen Download zur Verfügung. Mit Gerber-Daten können Sie Platinen selber herstellen oder sie bei einem Platinenhersteller in Auftrag geben.

Elektor empfiehlt den zuverlässigen PCB-Service von Eurocircuits.

Extra info, Update
Zwischen Pin 7 von IC1 und der Basis von T4 sollte ein Widerstand von 4k7 geschaltet werden. Die Schaltung funktioniert zwar auch ohne den Widerstand, aber richtig ist es natürlich nicht, wenn der Ausgang des Komparators ohne den Widerstand über die Basis-Emitter-Diode von T4 direkt an Masse liegt...
Widerstände:
R1 = 390 Ohm
R2,R3,R6,R9,R11,R12,R53,R54 = 1 k
R4 = 5k6
R5,R10 = 10 k
R7 = 1k5
R8 = 22 k
R13...R52 = 680 Ohm
Kondensatoren:
C1 = 220 µ /16 V stehend
C2,C3,C6...C14 = 100 n
C4,C5 = 22 p
C15 = 10 µ /16 V stehend
Halbleiter:
D1 = Z-Diode 1,4 V / 500 mW
D2 = Infrarot-LED (z. B. LD271)
IC1 = TLC272CP
IC2 = 89C2051-12PC (programmiert: EPS 024111-41)*
IC3,IC4,IC6...IC8 = 74HCT4094
IC5 = 74HC04
IC9 = 7805
T1 = BPW40
T2 = BC557
T3,T4 = BC547
Außerdem:
K1 = Anschluss-Clip für 9-V-Batterie
LD1...LD5 = HD1133 O-K
S1...S3 = Drucktaster, 1 Arbeitskontakt
X1 = Quarz 12 MHz
Gehäuse: z. B. BOPLA EG1530B
Platine EPS 024111-1
Quell- und Hex-Programmcode: 024111-11
Kommentare werden geladen...