Über den Artikel

E-Online: PDAs übertakten

Speed-Tricks für die Kleinen

Der Personal Digital Assistant, abgekürzt PDA, hat sich in den letzten Jahren vom einfachen Organizer zum Westentaschen-PC entwickelt, der fast so viel kann wie ein normaler PC - vom unvermeidlichen Terminplaner bis zur Wiedergabe von Spielfilmen. Kein Wunder, dass auch bei PDAs versucht wird, die Leistung durch Übertakten zu steigern.
Vorbei die Zeiten, in denen PDAs als Luxus-Notizbuch und Kalender nur fürs Business verwendet wurden. Palm-Computer und Pocket-PCs sind heute multimediatauglich und damit eigentlich viel zu schade fürs dröge Alltags-Geschäft. Neben kontrastreichen und hellen Farbdisplays bieten sie auch viel Speicher mit der Erweiterungsmöglichkeit über Karten und eine beachtliche Prozessorleistung. Dazu kommt ein reiches Software-Angebot zu günstigen Preisen und zum Teil sogar kostenlos. PDAs können damit zur Spielkonsole, zum MP3-Spieler, zum Navigationssystem und neuerdings auch zum Taschenkino mutieren.
Vor allem die zuletzt genannte Anwendung erfordert viel Rechenleistung - und wie bei den großen Computern stellt man nun auch bei den kleinen fest, dass sie eigentlich nie schnell genug sind...
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...