• Audio, Video & Foto
  • Veröffentlicht in Heft 10/2003 auf Seite 0
Über den Artikel

Röhren-Vorverstärker II

Konstruktion

Röhren-Vorverstärker II
Alle Schaltungen sind besprochen, alle Platinen bestückt. Jetzt heißt es "nur noch", alle Bausteine in einem mechanisch stabilen, elektrisch sicheren und ästhetisch ansprechenden Gehäuse unterzubringen.
Ein wichtiger Teil eines Röhrenverstärkers ist zweifellos das Gehäuse. Da nicht alle Leser über Kantbank, Fräse und Galvanisieranlage zur Oberflächenveredelung verfügen, haben wir für unseren Prototyp ein handelsübliches Gehäuse ausgesucht. Es besteht aus einem schwarzen Ober- und Unterteil aus 1,5 mm starkem Stahlblech sowie je einer 1 mm dicken Aluplatte für Vorder- und Rückwand. Ober- wie Unterteil sind mit Lüftungsschlitzen versehen. Die gebürsteten und mit einer Schutzfolie versehenen Aluplatten sind oben und unten abgekantet. An diesen Rändern werden Ober- und Unterteil mit je vier selbstschneidenden Schrauben befestigt.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Gerber-Datei


Die zu diesem Projekt gehörende Platine steht als Gerber-Datei exklusiv allen GOLD- und GREEN-Mitgliedern zum sofortigen Download zur Verfügung. Mit Gerber-Daten können Sie Platinen selber herstellen oder sie bei einem Platinenhersteller in Auftrag geben.

Elektor empfiehlt den zuverlässigen PCB-Service von Eurocircuits.

Stückliste für den Aufbau
Gehäuse 300 mm x 200 mm x 100 mm (z. B. Conrad 520489)
Einbau-Netzentstörfilter mit Eurobuchse (z. B. Conrad 515442)
12-VDC-Lüfter 40 mm x 40 mm, 20 mm breit
2 Zahnräder 50.M0,5 (Conrad 237850)
S1 = Drehschalter 2x6, unterbrechend (z. B. Conrad 709751)
S2 = Netzschalter
F2 = Chassis-Sicherungshalter und Sicherung 250 mA träge
LED-Signallampe 12 VDC
4 Spannzangenknöpfe 21 mm mit markiertem Deckel
1 Spannzangenknopf 28 mm mit markiertem Deckel
Kommentare werden geladen...