• Haus & Hof
  • Veröffentlicht in Heft 7/2003 auf Seite 0
Über den Artikel

Elektronische Telefonklingel

Die Schaltung produziert ein Telefon-Klingeln, wie man es von neueren Modellen kennt. Sie besteht aus drei nahezu identischen, hintereinander geschalteten Oszillatoren, die ein Rechteck-Signal produzieren. Die Frequenz jedes Oszillators ist von dem RC-Glied abhängig: R4/C1 bei IC1.A, R8/C2 bei IC1.B und R12/C3 bei IC3.C. Je zwei 100-kW-Widerstände teilen die asymmetrische Betriebsspannung von 5...30 V, so dass zusammen mit den 100-kW-Widerständen in der Mitkopplung (R3, R7 und R11) an den nicht-invertierenden Eingängen der Opamps entweder 1/3 oder 2/3 der Betriebsspannung liegt. Darum bewegt sich die (dreieckförmige) Kondensatorspannung ebenfalls in diesem Bereich.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...