• Stromversorgung
  • Veröffentlicht in Heft 7/2003 auf Seite 0
Über den Artikel

Spannungsinverter mit Schaltregler

Die Schaltung setzt einen Step-up-Schaltregler, der gewöhnlich eine positive Ausgangsspannung erzeugt, dazu ein, eine geregelte negative Ausgangsspannung zu generieren. Hier geschieht dies mit dem MIC4680 von Micrel, es funktioniert natürlich auch mit ähnlichen Reglern anderer Hersteller. Durch die Drossel L1, die durch Speichern magnetischer Energie die Eingangsspannung umsetzt, ist der Ausgang wechselstrommäßig isoliert. Man kann also den sonst positiven Ausgang auf der rechten Seite von L1 auch an Masse legen, ohne dass hohe Kurzschlussströme entstehen. Dafür wird dann der Masseanschluss des Regler-ICs und alle damit verbundenen Elemente als Minus-Spannung isoliert von Masse an den Ausgang geführt. Die ausgangsseitigen Elemente des Schaltreglers sind dann wie üblich geschaltet: Freilaufdiode D1, Drossel L1 und Spannungsteiler R1 und R2. Letzterer stellt die Höhe der Ausgangsspannung ein, gemäß der im Datenblatt angegebenen Formel. Beispieldimensionierungen für den hier gezeigten MIC 4680 gibt die Tabelle an.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...