• Computer & Peripherie
  • Veröffentlicht in Heft 6/2003 auf Seite 0
Über den Artikel

USB-Datenspion II

CAN-Bus-Erweiterung

Mit dieser Erweiterung ist der Datenspion in der Lage , das Treiben auf einem CAN- Bus problemlos mit einem Laptop zu protokollieren.Der CAN-Bus zeichnet sich nicht nur durch seine hohe Geschwindigkeit, sondern auch durch eine überdurchschnittliche Übertragungssicherheit aus. Das gesamte Datenübertragungsprinzip wurde in einer eigenen Normierung zusammengefasst und hat nichts mehr mit V24 oder RS485 zu tun. Ein Datenpaket besteht immer aus einem Identifier, gefolgt von einem Anhang von bis zu acht Datenbytes. Dazu werden noch einige interne Steuerbits verwendet, um die sich der CAN-Controller SJA1000 völlig alleine kümmert. Das Ganze hört sich nicht nur simpel an, sondern ein CAN-System aufzubauen ist mit der heutigen Auswahl an Mikrokontrollern sehr einfach geworden.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Widerstände:
R1 = 3k6
R2 = 6k8
R3...R6 = 390 Ohm
R7 = 47 k
R8,R11 = 2k2
R9 = 124 Ohm
R10,R13 = 0 Ohm *
Kondensatoren:
C1,C3,C4,C5,C6,C7,C8 = 100 n (RM5)
C2 = 10 µ /25 V stehend (RM2,5)
C9,C10 = 470 n (RM5)
Halbleiter:
D1,D2 = 1N4148
D3 = SMBJ36CA
T1 = BC546A
IC1 = SJA1000 (Philips)
IC2,IC3 = 6N137
IC4 =PCA82C250
IC5,IC8 = 7805
IC6 = 6N139
IC7 = SIM1-0505S oder IC9 = SIM1-0505
Außerdem:
K1,K2 = 9-poliger Sub-D-Stecker, male
K3 = 2x 13-poliger Pfostenverbinder
RE1 = Relais 2x um (Omron G6K-2F)
JP1,JP2 = 2-oliger Pfostenverbinder mit Jumper
Flachbandkabelverbindung zur Hauptplatine
Platine siehe www.mmvisual.de
Kommentare werden geladen...