• Grundlagen
  • Veröffentlicht in Heft 3/2003 auf Seite 0
Über den Artikel

Echo- und Halleffekte mit DSP-Starterkits

Theorie und Praxis mit der Audio-Tochterkarte und den Prozessoren TMS320C5402 und TMS320C6711 von Texas Instruments

Echo- und Halleffekte mit DSP-Starterkits
Echo- und Halleffekte werden heute in der (digitalen) Audiotechnik allgemein verwendet. Der Beitrag beschreibt die Implementierung mit Hilfe von Standard-DSP-Boards von TI und der Programmierung der Effekte in C. Der C-Programmcode wurde sowohl für einen Festkomma- als auch für einen Fließkomma-Prozessor geschrieben und steht als Download zur Verfügung.
Echo- und Halleffekte werden häufig verwendet, um in einem Aufnahmestudio oder in einem kleinen Raum den gleichen Effekt wie in einem Konzertsaal oder Auditorium zu erzielen. In der folgenden Anwendungsbeschreibung werden die Mechanismen der Erzeugung von Echo und Hall in der digitalen Audio-Signalverarbeitung erklärt. Die in C programmierte Software implementiert die beschriebenen Effekte unter Verwendung der DSP-Starterkits TMS320C5402 DSK (Festkomma-Prozessor) und TMS320C6711 DSK (Fließkomma-Prozessor) in Verbindung mit einer Audio-Tochterkarte. Bei dieser mit den genannten DSP-Boards kompatiblen Karte handelt es sich um einen Stereo-Audio-Codec mit dem PCM3003 von Burr-Brown.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...