• Haus & Hof
  • Veröffentlicht in Heft 1/2003 auf Seite 0
Über den Artikel

Intelligente Steckdose

Schalten mit SMS

Intelligente Steckdose
Zwei Verbraucher lassen sich unabhängig voneinander zu einem programmierten Zeitpunkt ein- und ausschalten - per SMS.
Die Begriffe Fernschalten und Fernwirken über Telekommunikationsmedien sind für Elektor-Leser keine böhmischen Dörfer. Schon vor einem Jahrzehnt haben wir einen Bauvorschlag für ein Gerät vorgestellt, das man per DTMF anrufen und damit sieben Schaltausgänge betätigen konnte. Ähnliche Highlights der Elektor-Historie waren der Mini-Web-Server, ein Ether/Internet-fähiger Embedded-PC (7-9/2001) und das im letzten Jahr vorgestellte TFH-SMS-Ex(perimental)bo(ard), das unter anderem Aktionen „drahtlos“ per SMS initiieren konnte.
Die hier vorgestellte Intelligente Steckdose entspricht in ihren Möglichkeiten dem erst- und in ihrer Technik dem letztgenannten Projekt: Zwei Steckdosen (oder andere Verbraucher) werden per SMS-Kurznachricht unabhängig voneinander ein- und ausgeschaltet. Dies kann unmittelbar geschehen, es ist aber auch möglich, die integrierte Echtzeituhr zu programmieren und so die Aktionen zu einem bestimmten Zeitpunkt auszulösen.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Gerber-Datei


Die zu diesem Projekt gehörende Platine steht als Gerber-Datei exklusiv allen GOLD- und GREEN-Mitgliedern zum sofortigen Download zur Verfügung. Mit Gerber-Daten können Sie Platinen selber herstellen oder sie bei einem Platinenhersteller in Auftrag geben.

Elektor empfiehlt den zuverlässigen PCB-Service von Eurocircuits.

Extra info, Update
Update:
Auf der Platine sind bei den Transistoren T1, T2 und T3 die Anschlüsse für Emitter und Kollektor vertauscht. Die Schaltung funktioniert trotzdem (sonst wäre der Fehler aufgefallen), auch wenn die Verpolung die Stromverstärkung der Transistoren verringert. Man kann den Fehler korrigieren, indem man die Transistoren auf der Platinenunterseite bestückt (dann stimmt die Anschlussbelegung wieder) oder indem man die Emitter- und Kollektoranschlüsse auf der Bestückungsseite der Platine verdreht einlötet.
Widerstände:
R1,R7,R8 = 150 Ohm
R2 = 1k
R3,R4 = 1k2
R5,R6 = 56 Ohm
Kondensatoren :
C1,C2,C8 = 100 n
C3..C7 = 1µ /16 V stehend
C9 = 100 µ /16 V stehend
C10 = 220 µ /25 V stehend
Halbleiter :
B1 = B80C1500 rund
D1 = LED 3 mm, gelb, low current
D2,D3 = 1N4148
D4,D5 = LED 3 mm, rot, low current
IC1 = 7805
IC2 = MAX232
T1..T3 = BC 547B
T4,T5 = BD139
Außerdem:
Tr1 = Trafo 9 V / 3VA6 kurzschlussfest (Gerth 387.09)
Re1,Re2 = Relais 1x um für Platinenmontage, 6 V Spulenspannung, 250 V, 4 A Schalter (Siemens V23057 B0001-A101)
K1..K3 = 2-polige Platinenanschlussklemme, RM7,5
K4 = 9-polige SUB-D-Buchse für Platinenmontage, gewinkelt
K5 = 2x 25-poliger Platinenverbinder, gerade, female, Raster 0,05" (Farnell 672-348)
Netzeingangsstecker mit Sicherung (15 mA träge) und Netzschalter
GSM-Modem = WMOi3 (Wavecom, bei Unitronic)
Antenne mit MMCX-Verbinder (IMS Connectors Systems - www.imscs.com, Löfflingen)
2 x Schuko-Einbaubuchsen
Platine EPS 020157-1
Kommentare werden geladen...