• Computer & Peripherie
  • Veröffentlicht in Heft 7/2002 auf Seite 0
Über den Artikel

Ein/Aus-Timer

Ein/Aus-Timer
Für Elektronik-Hobbyisten, die auf der Suche nach einem einfachen, einstellbaren Ein/Aus-Timer sind, ist dies genau die richtige Schaltung. Ein typisches Problem von Timer-Schaltungen besteht häufig darin, dass sich die Zeiten gegenseitig beeinflussen. Bei dieser Schaltung wurde das Problem dadurch beseitigt, dass die zeitbestimmenden Komponenten (sowohl R als auch C) umgeschaltet werden. Dies bedeutet, dass sowohl ein RC-Glied für die Einschalt-Dauer (P2, R4 und C2) als auch ein RC-Glied für die Ausschalt-Dauer (P1, R3 und C1) vorhanden sind. Wenn sich das Relais im Ruhe-Zustand befindet, liegt an der Basis von T1 über R2 logisch 0. Dieses Signal wird auch den Pins 10 und 11 von IC1 zugeführt. Das hat zur Folge, dass IC1 Pin 12 mit Pin 14 und Pin 2 mit Pin 15 verbindet. Bei einer logischen 1 an Pin 10 und 11 von IC1 werden dagegen Pin 13 mit Pin 14 und Pin 1 mit Pin 15 verbunden.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Gerber-Datei


Die zu diesem Projekt gehörende Platine steht als Gerber-Datei exklusiv allen GOLD- und GREEN-Mitgliedern zum sofortigen Download zur Verfügung. Mit Gerber-Daten können Sie Platinen selber herstellen oder sie bei einem Platinenhersteller in Auftrag geben.

Elektor empfiehlt den zuverlässigen PCB-Service von Eurocircuits.

Widerstände:
R1 = 4M7
R2 = 100 k
R3, R4 = 10 k
P1, P2 = 1M Trimm-Poti
Kondensatoren:
C1, C2, C4 = 100 n
C3 = 100 p
C5 = 10 µ /25 V stehend
Halbleiter:
D1 = 1N4001
T1 = BC517 (Darlington)
IC1 = 4053
IC2 = 4060
Außerdem:
Re1 = E-Karten-Relais 12 V,
z. B. V23057 B0002 A201
Kommentare werden geladen...