• Messen & Testen
  • Veröffentlicht in Heft 4/2002 auf Seite 0
Über den Artikel

IR-Multicode-Empfänger

Ansprechpartner für (fast) alle Fernbedienungen

IR-Multicode-Empfänger
Die Schaltung stellt das Gegenstück zu Fernbedienungen dar, die für nahezu alle Geräte der Unterhaltungselektronik geeignet sind:
Ein Empfänger, der kompatibel zu vielen Infrarot-Fernbedienungssendern ist.
Mit den Informationen über die Fernbedienungskodes diverser Hersteller (siehe Elektor März/April 2001) lässt sich sozusagen als Krönung ein wirklich universeller Multicode-Infrarot-Empfänger aufbauen. Mit ihm kann man ein Fernsteuersystem mit nahezu jedem handelsüblichen Sender realisieren, so dass endlich ausrangierte und nicht mehr benötigte Fernbedienungen eine neue Daseinsberechtigung bekommen. Auch kann man selten genutzte Tasten (zum Beispiel die Autoprogrammiertasten der TV-Fernbedienung) mit einer neuen Funktion ausstatten und sie etwa zur Fernsteuerung der Raumbeleuchtung einsetzen. Lediglich für Fernbedienungen, die im Flash-Modus senden, ist die Schaltung (aufgrund des Innenlebens des IR-Empfängers) nicht geeignet.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Gerber-Datei


Die zu diesem Projekt gehörende Platine steht als Gerber-Datei exklusiv allen GOLD- und GREEN-Mitgliedern zum sofortigen Download zur Verfügung. Mit Gerber-Daten können Sie Platinen selber herstellen oder sie bei einem Platinenhersteller in Auftrag geben.

Elektor empfiehlt den zuverlässigen PCB-Service von Eurocircuits.

Extra info, Update
Leserbrief:
Eine Sache ist mir auf der Webseite aufgefallen: Die Software vom "IR-Multicodeempfänger" (Heft 4/2002, Assemblerlisting 012018-11) passt leider nicht zum Projekt. Es scheint noch die alte vom "IR Analyser" zu sein.
Christian Lercher
Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und den Hinweis. Das Listing ist aber korrekt. Da die Software vom IR-Analyser abstammt, sind noch einige Beschreibungen davon enthalten. Der Code gehört, so wie es sein soll, zum Multicode-Empfänger. Dies sieht man auch an den darin enthaltenen Eeprom-Routinen, die nur beim Multicode-Empfänger vorkommen.

Leserbrief:
Ich habe versucht, die beiden Controller für die Schaltungen selbst zu programmieren. Das ist aber leider misslungen.
Die entsprechenden Hexfiles habe ich von Ihrer Web-Seite heruntergeladen (010029-11 und 012018-11) und mittels Galep4 Brenner in die P87LPC764 gebrannt. Die zusätzlichen Security-, Oszi-, Brownout- usw. Bits habe ich ungebrannt gelassen.
Steffen Porzelt
Letzteres ist wohl das Problem. Hier zur Erläuterung die Programmiereinstellungen:
- Kein Watchdog
- Port Reset High
- High Speed Oszillator 6MHz
- Kein externer Reset
Widerstände:
R1 = 100 Ohm
R2 = 3K3
R3...R10 = 1 k
R11 = 100 k
R12,R13 = 10 k
Kondensatoren:
C1,C2,C8 = 100 µ/10 V
C2,C5,C7 = 100 n keramisch
C3,C4 = 15 p
Halbleiter:
IC1 =P87LPC764BN (Philips), programmiert (EPS 012018-41)
IC2 = 93C46 (Microchip 93C46B/P)
IC3 = TSOP1736
(alternativ SFH5110-36, IS1U60, TFMS5360, PIC26043SM,TSOP1836)
IC4 = 7805
D1 = LED rot, high efficiency
D2...D9 = LED, rot, flaches Gehäuse
Außerdem:
X1 = Quarz 6 MHz
S1 = Taster (Schließer)
20-polige IC-Fassung
8-polige IC-Fassung
K1 = 1x 9-poliger Pfostenverbinder
Platine EPS 012018-1
Software EPS012018-11
Kommentare werden geladen...