• Mikrocontroller
  • Veröffentlicht in Heft 2/2002 auf Seite 0
Über den Artikel

Basiskurs Microcontroller II

Port-Eigenschaften und Port-Zugriffe

Basiskurs Microcontroller II
In der ersten Folge des Basiskurses wurde der verwendete Assembler vorgestellt. Nun geht es um die ersten praktischen Anwendungen mit den Prozessorports. Dazu ist zunächst ein Blick auf die physikalischen Eigenschaften der Portanschlüsse nötig.Wer bereits etwas Erfahrung in der Digitalelektronik hat, weiß, dass es ganz unterschiedliche Ausgangsstufen gibt. Ob TTL, CMOS, Tristate, offener Kollektor oder Open-Drain-Ausgang, jedes mal hat man es mit ganz spezifischen Eigenschaften zu tun, die man kennen muss, um irgend etwas anzuschließen. Die Anschlüsse des Port 1 eines 8051-Controllers halten sich übrigens an keine der bekannten Logik-Familien, sondern kommen mit einer ganz eigenen Lösung. Es handelt sich nämlich um quasi-bidirektionale Ports, sie können also ohne besondere Umschaltung als Eingänge und als Ausgänge verwendet werden. Man muss sich vor Augen halten, dass die Ports eines Mikrocontrollers so etwas wie das Tor zur Außenwelt darstellen.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Gerber-Datei


Die zu diesem Projekt gehörende Platine steht als Gerber-Datei exklusiv allen GOLD- und GREEN-Mitgliedern zum sofortigen Download zur Verfügung. Mit Gerber-Daten können Sie Platinen selber herstellen oder sie bei einem Platinenhersteller in Auftrag geben.

Elektor empfiehlt den zuverlässigen PCB-Service von Eurocircuits.

Extra info, Update
Update:
Im Listing 3 hat ein aufmerksamer Leser einen Druckfehler entdeckt. In der Zeile "loop" muss nicht "r3" stehen, sondern "r1". Hier noch einmal zur Berichtigung die ganze Zeile:
loop djnz r1, loop ;2 * 255
Es funktioniert auch mit "r3", weil die Schleife jedes Mal mit r3=0=256 verlassen wird, also gibt es immer 256 Durchläufe. Man merkt den Fehler also nicht ­ außer beim aufmerksamen Lesen...

Download-Sammlung zum Flash-Kurs
Mit dem Erscheinen des letzten Kurs-Teil in Heft Juni wurde auf der Elektor-Homepage eine Sammlung sämtlicher Downloads zum Basiskurs Mikrocontroller mit dem 89S252-Flash-Board bereitgestellt. Sie finden diese gesammelten Downloads in der Download-Liste unter der Nummer 010208-19.

Leserbrief: Neue Software zum Programmierkurs
Zum AT89S8252-Board gibt es eine erheblich verbesserte Programmiersoftware von Ulrich Bangert (DF6JB), die COM1...COM8 unterstützt. Das Programm liest und beschreibt den Programmbereich und den Datenbereich im Prozessor. für Das Programm enthält zusätzlich einen HEX-Editor und ein vollständiges RS232-Terminal. Das Programm atmelisp.zip (389 K) kann bei www.elektor.de und auf der Homepage des Kurs-Autors heruntergeladen werden: http://B.Kainka.bei.t-online.de/basismi.htm
Burkhard Kainka hat auf seiner Homepage http://B.Kainka.bei.t-online.de eine Übersicht zum Board und zum Kurs zusammengestellt, die auch einen Hinweis auf die Hilfedateien enthält. Abschließend noch ein hilfreicher Hinweis: Zum BASIC-52 gibt es eine gute Hilfe und das Original-Handbuch auf der Homepage von Harald Rilling:
http://home.t-online.de/home/Harald-Rilling/
 
Leserbrief: Freeware für Programmier-Kurs
Zum Thema Basiskurs Mikrocontroller möchte ich mit folgendem Hinweis einen bescheidenen Beitrag leisten. Auf seiner Webseite bietet Plamen Parvanov aus Sofia in Bulgarien seinen Freeware-Texteditor CREDIT an, der es erlaubt, auf einfache Weise DOS-Tools, wie Assembler, Compiler, Programmdownloader (Flasher) und dergleichen einzubinden. Ich habe Credit versuchsweise als i8085-Assembler-Frontend konfiguriert. In einem separaten Fensterflügel werden die Meldungen des aufgerufenen DOS-Programms (wie TASM) angezeigt. Mit etwas Geschick bei der Konfiguration ist es möglich, mit einem Doppelklick auf eine Fehlermeldung direkt in die beanstandete Zeile im Quellcode zu springen. Ausserdem ist der Editor sehr leistungsfähig und nach meiner Meinung ein ideales Tool für die Programmentwicklung mit DOS-Tools. Der Editor ist zu finden auf Plamen Parvanovs Webseite: http://www.praven3.com/credit/
Der Autor erlaubt ausdrücklich die kostenlose Weitergabe von Credit via Download oder Datenträger.
Marcel Derrmann
Wir geben das Tool gerne kostenlos weiter: Downloadliste zu dieser Ausgabe.
Kommentare werden geladen...