• Grundlagen
  • Veröffentlicht in Heft 1/2002 auf Seite 0
Über den Artikel

Quarze und Quarz-Oszillatoren

Wenn Stabilität zählt...

Quarze gehören zu den unverzichtbaren Bauelementen der Elektronik. Hier werden in Kurzform die Grundlagen aus der Sicht des Praktikers umrissen.
Während mit RC-Oszillatoren bei überlegtem Aufbau Frequenzstabilitäten in der Größenordnung von 0,1 % erzielt werden können, liegt der mit LC-Oszillatoren erreichbare Wert bei 0,01 %. Um höherkonstante Oszillatoren zu realisieren, greift die elektronische Schaltungstechnik zum Quarz. Verschiedene kristalline Materialien haben die Eigenschaft, bei mechanischer Verformung elektrische Felder zu erzeugen, und umgekehrt verformen sie sich, wenn sie elektrischen Feldern ausgesetzt sind. Diese physikalische Eigenschaft wird als "Piezo-elektrischer Effekt" bezeichnet. Als Folge dieses Effekts verformt sich ein Quarz periodisch, wenn er einem elektrischen Wechselfeld ausgesetzt wird.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...