Über den Artikel

GPS-Empfänger mit NMEA-Ausgang

Grundlagen und Anwendung

GPS-Empfänger mit NMEA-Ausgang
GPS-Module mit NMEA-Ausgang gibt es schon ab etwa 250 DM, und auch kompakte Handheld-GPS mit dieser Schnittstelle sind nicht mehr viel teurer. Was man damit heutzutage so alles anfangen kann, zeigt dieser Beitrag.
Das Global Positioning System (GPS) bietet dem Benutzer die Möglichkeit, seine Position im Raum recht genau zu bestimmen. Seit der Abschaltung der künstlichen Verfälschung für zivile Nutzer beträgt die Genauigkeit etwa 20 bis 50 m, in der Praxis liegt die Abweichung häufig sogar deutlich unter 10 m. Durch Differential GPS (DGPS) kann die Genauigkeit mit Hilfe von Korrekturdaten noch weiter gesteigert werden.
GPS-Empfänger sind in der letzten Zeit immer günstiger geworden. Einfache Einsteigergeräte gibt es bisweilen schon ab 300 DM. Geräte mit aufwendiger Kartensoftware und viel Benutzerkomfort haben hingegen immer noch einen recht hohen Preis. Wenn man nicht gerade ein superkompaktes Gerät haben will, gibt es aber dazu noch eine preiswertere Alternative: Man kauft sich einen "reinen" Empfänger ohne Display, aber mit Datenausgang, und schließt ihn an die Schnittstelle eines PCs oder eines Handheld-Computers an. Diese Module gibt es schon ab etwa 250 DM zu kaufen, und GPS-taugliche Kartensoftware für den PC ist ebenfalls nicht teuer.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Extra info, Update
Update:
Die NaviMouse (Bild 5) wird nicht von der Unitronic AG, sondern von der ICC-Unitronic GmbH & Co. KG vertrieben (www.icc-unitronic.de).
Kommentare werden geladen...