• Stromversorgung
  • Veröffentlicht in Heft 7/2001 auf Seite 0
Über den Artikel

Ausgangsabschaltung für Step-Up-Schaltregler

-

Heute gibt es eine ganze Reihe von Schaltregler-ICs, die nach dem Step-Up-Prinzip arbeiten und damit die Eingangs- auf eine höhere Ausgangsspannung hochsetzen. Dies geschieht mit der Drossel L, die vom IC periodisch über den Anschluss LX nach Masse durchgeschaltet wird. Dabei bildet sich in L ein Magnetfeld, das Energie speichert. Schaltet der Step-Up-Schaltregler ab, so erzwingt L durch das zusammenbrechende Magnetfeld, dass der Strom zunächst kontinuierlich weiter fließt. Der Weg dafür führt aber nur über die Diode D und den Ausgangskondensator sowie die externe Last an Vout. Hier entsteht eine Spannung, die größer als Vin ist. R1 und R2 bilden einen Spannungsteiler, über den nach der gegebenen Formel die Höhe der Ausgangsspannung eingestellt wird. Vref liegt meist bei rund 1,2 V.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...