• Haus & Hof
  • Veröffentlicht in Heft 7/2001 auf Seite 0
Über den Artikel

Geheimschloss Südpol

Im Gegensatz zu einem Codeschloss ist dieses Geheimschloss für den Unbefugten schon optisch unzugänglich: Keinerlei herausragende Taster, Schalter oder Tastenfelder deuten auf die Existenz eines Bedienfeldes hin. Auch wird im folgenden Fall kein Auswendiglernen einer Tastensequenz verlangt, denn es gibt einen unauffälligen Schlüssel.
Im Prinzip handelt es sich um zwei Magnetschalter, die - gleichzeitig betätigt - die Arbeitskontakte zweier Relais kurzzeitig schließen und somit zum Beispiel ein Garagentor mit Motoröffnung oder eine Tür mit Elektroschloss öffnen. Nun wäre das ja nicht besonders aufregend (und ziemlich leicht zu knacken), wenn als Magnetschalter schnöde Reedkontakte verwendet würden, denen die Feldrichtung egal ist, die also gleichermaßen auf den Nord- und den Südpol eines Magneten reagieren. Statt dessen kommen Hall-ICs zum Einsatz, die ausschließlich auf Südpole reagieren.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...