• Computer & Peripherie
  • Veröffentlicht in Heft 7/2001 auf Seite 0
Über den Artikel

Mini-Web-Server I

Entwicklungsboard mit Embedded PC

Mini-Web-Server I
Ein Embedded-PC in einem DIL-Gehäuse ist die Zentrale des Mini-Web-Servers. Wir stellen ein Evaluationboard für diesen Controller vor - und zeigen, wie man damit umgeht. Anschließend ist man in der Lage, mit dem Mini-Web-Server ein beliebiges elektronisches Gerät über das Ether- oder das Internet zu steuern.Manchmal kann man als passionierter Elektroniker den Eindruck gewinnen, dass sich aktuelle Elektronik nicht mehr im Selbstbau realisieren lässt. Da hat der Mikrocontroller zu viele Beinchen, der DSP-Baustein lässt sich nur mit einem professionell teuren Programmiergerät mit Software füllen, passive Bauteile sind so klein, dass man sie nur noch mit der Lupe betrachten und erst recht nicht mit dem Lötkolben anbringen kann, und die Anfertigung von Multilayerplatinen ist auch nicht jedermanns Sache.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Gerber-Datei


Die zu diesem Projekt gehörende Platine steht als Gerber-Datei exklusiv allen GOLD- und GREEN-Mitgliedern zum sofortigen Download zur Verfügung. Mit Gerber-Daten können Sie Platinen selber herstellen oder sie bei einem Platinenhersteller in Auftrag geben.

Elektor empfiehlt den zuverlässigen PCB-Service von Eurocircuits.

Extra info, Update
Update:
Wie schon in der Nachlese im letzten Heft angegeben, ist Pin 5 bei K3 und K4 mit Masse zu verbinden. Ohne diese Verbindungen kann es unter Umständen Probleme mit der Funktion der seriellen Schnittstelle geben (besonders bei Notebooks).
Eine Fehlfunktion des Ethernet-Interfaces wird durch einen Anschlussfehler beim Trafo (TR1) verursacht. Die Anschlüsse 1 und 3 sowie 2 und 4 sind vertauscht worden, weil ursprünglich ein anderer Trafo vorgesehen war. Die Abbildung zeigt den korrigierten Schaltplanausschnitt. Das im Halbleiterheft veröffentlichte Platinenlayout weist diese Fehler ebenfalls auf. Sollten Sie mit diesem Layout bereit seine Platine geätzt haben, müsste diese entsprechend dem hier abgebildeten Platinenausschnitt mit den eingezeichneten Leiterbahnunterbrechungen und Drahtverbindungen korrigiert werden. Die vom Verlag gelieferte Fertigplatine wird korrigiert ausgeliefert. Das Platinenlayout im Downloadverzeichnis des Elektor-Websites (www.elektor.de) ist seit Mitte August korrigiert. Wenn Sie das Layout nach diesem Zeitpunkt heruntergeladen haben, ist es korrekt (im Zweifelsfall bitte überprüfen oder neu herunterladen).
Widerstände:
R1,R2 =47 Ohm
R3 =220 Ohm
R4,R5 =4k7
P1 = 10 k Trimmpoti
Kondensatoren:
C1 = 10 n
C3,C8...C18 = 100 n
C4...C7 = 10 µ/16 V stehend
C2 = 100 µ/16 V stehend
Halbleiter:
D1 = LED grün
IC2 = 74HCT573
IC4,IC6 = 74HCT574
IC3 = GAL16V8 (EPS 010036-31)
IC5,IC7 = 74HCT541
IC8 =7805
IC9,IC10 =MAX233CPP
IC1 = IPC@CHIP SC12 (bestellen bei Beck http://www.bcl-online.de)
Außerdem:
PC1,PC2 = Lötnagel
TR1 = FS22-101Y4 (bestellen bei Beck http://www.bcl-online.de)
K1 = 6-polige Mini-DIN-Buchse 240° für Platinenmontage
K2 = RJ45-Buchse für Platinenmontage
K3,K4 = 9-polige SUB-D-Verbinder für Platinenmontage, male, gewinkelt
K5 = 2x7-poliger Pfostenverbinder
K6,K7 = 2x10-poliger Pfostenverbinder
K8 = 2x13-poliger Pfostenverbinder
Gehäuse: Retex ELBox RE.2
Platine EPS 010036-1
Diskette EPS 010036-11
Kommentare werden geladen...