• Computer & Peripherie
  • Veröffentlicht in Heft 6/2001 auf Seite 0
Über den Artikel

Serielle 32-Kanal-A/D-Wandlerkarte

32 Analogeingänge mit 12 bit Auflösung am seriellen Port

Serielle 32-Kanal-A/D-Wandlerkarte
Das Besondere an diesem seriellen 32-Kanal-/12-bit-A/D-Wandler ist neben dem geringen Schaltungsaufwand vor allem die gewählte Lösung für die Kommunikation mit dem PC, die ohne einen Mikrocontroller oder UART auf der A/D-Wandlerkarte auskommt.
Auf der PC-Seite findet man hinter einem seriellen Port (RS232-Schnittstelle) praktisch immer einen UART (Universal Asynchronous Receiver Transmitter) als Chip auf dem Mainboard. Dieses IC sorgt für die bidirektionale Wandlung von Seriell nach Parallel und von Parallel nach Seriell. Ein PC hat bis zu vier serielle Ports (COM1 bis COM4). Wie Tabelle 1 zeigt, belegt jedes Port acht Adressen in der I/O-Memory-map.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Gerber-Datei


Die zu diesem Projekt gehörende Platine steht als Gerber-Datei exklusiv allen GOLD- und GREEN-Mitgliedern zum sofortigen Download zur Verfügung. Mit Gerber-Daten können Sie Platinen selber herstellen oder sie bei einem Platinenhersteller in Auftrag geben.

Elektor empfiehlt den zuverlässigen PCB-Service von Eurocircuits.

Kondensatoren:
C1,C2,C3,C10 = 4µ 7/16V stehend
C4,C6-C9 = 100 n
C5 = 330 n
C11-C15 = 1µ /16V stehendl
Halbleiter:
D1 = 1N4001
IC1-IC4 = MAX186-CPP
IC5 = MAX237CNG
IC6 = 7805
Außerdem:
K1 = 9-polige Sub-D-Buchse, gewinkelt, für Platinenmontage
K2,K3 = 34-polige Stiftleiste mit Schutzkragen
Platine EPS 004090
Software
Kommentare werden geladen...